Lärmmessung

Nur ein einziges Motorrad war zu laut

Foto: Schwirten

Zollenspieker. Bei einer Lärmmessung durch Politiker der Grünen ist lediglich eines von insgesamt 50 gemessenen Motorrädern deutlich zu laut gewesen. Für die Politiker ein zunächst überraschendes Ergebnis.

Die Vier- und Marschländer Grünen wollten wissen, wie laut die Motorräder auf dem Hauptdeich sind, und griffen zu einem Schallmessgerät. Am Zollenspieker Hauptdeich in Höhe des Restaurants „Zur Lüttenburg“ maßen sie gestern zwischen 14 und 15 Uhr vom Fußweg aus die Lautstärke von rund 50 Motorrädern, die in beide Fahrtrichtungen unterwegs waren. „Lediglich ein Motorrad war sehr laut. Die anderen fielen nicht weiter auf“, sagt Rolf Wobbe.

Der Ausreißer brachte es auf 90 Dezibel. „Die Maschine war wohl frisiert und auch zu schnell unterwegs“, sagt Wobbe, der die Messung mit seiner Parteifreundin Frauke Rüssau durchführte. Wobbe: „Die anderen Kraftfahrräder lagen bei 74 bis 76 Dezibel.“ Zum Vergleich: Ein Gespräch in normaler Lautstärke bringt es auf 55 dB, ein Presslufthammer auf 80 dB, eine Motorsäge auf 110 dB und ein Düsenjäger auf 130 dB.

Torsten Wirsching lebt am Kirchwerder Elbdeich. Er bestätigt den Eindruck der Grünen: „Der Motorrad-Lärm ist nicht mehr so schlimm wie noch vor zehn Jahren. Damals war er permanent. Die Kontrollen der Polizei scheinen Wirkung zu zeigen.“

Welche weiteren Messungen im Landgebiet folgen sollen, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung vom Montag, 19. Mai E-Paper / Abo.