Vortrag

Die schleichende Vergiftung der Lebensmittel durch Gentechnik

Hamburg (mad). Lebensmittelskandale etwa um Antibiotika und Dioxine in Eiern und Hähnchenfleisch sind fast jedem Verbraucher bekannt.

Aber wer weiß schon, was sonst im Tierfutter enthalten ist? Über die schleichende Vergiftung unserer Lebensmittel durch Gentechnik und Pestizide spricht Anja Sobczak, Expertin für Gentechnik am Umweltinstitut München, am Montag, 19 Uhr. Zu Vortrag und Diskussion laden die Initiative Gentechnikfreie Metropolregion Hamburg und das UmweltHaus am Schüberg ins Rudolf-Steiner-Haus am Mittelweg 11-12 ein.

Millionen von Kühen, Schweinen und Geflügel werden täglich mit gentechnisch veränderter Soja gefüttert, die mit dem Pflanzengift Round up gespritzt wurde. Sobczak hat neue Erkenntnisse zusammengetragen und wird Folgen wie Krebs, Fehlgeburten, Allergien und Schwächung des Immunsystems für Mensch und Tier aufzeigen.

"Das Problem ist, dass für Milch-, Fleisch- und Ei-Produkte keine Kennzeichnungspflicht besteht", sagt Biobauer Jens-Peter Holm von der Initiative Gentechnikfreie Metropolregion Hamburg. Der Verbraucher habe so weder Kontrolle noch Wahlfreiheit, sondern werde über die Inhaltsstoffe getäuscht.

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.