Harderhof

Connery ist Hengst des Jahres

Moorfleet (ten). Gisela und Manfred Harder sind stolz: Beim 50. Trakehner-Hengstmarkt in Neumünster wurde "ihr" Connery zum "Trakehner Hengst des Jahres" gekürt.

Seit gut 30 Jahren werden auf dem Harderhof am Moorfleeter Deich die edlen Trakehner gezüchtet. Die sehr kleine Zucht ist sehr erfolgreich. Manfred Harder schaut sehr genau, welche Tiere zusammenpassen, greift auf lange Erfahrung zurück.

Tochter Regina half 1998, als Stute Caro Dame den kleinen Connery auf die Welt brachte. Eine aufregende Sache, denn es geschah erstmals ohne weitere Hilfe der Eltern. Das Besondere begleitet das Tier seither. "Er war ganz wunderbar als Fohlen", sagt Gisela Harder, "ein sehr selbstbewusster kleiner Kerl." Hubertus Poll vom renommierten Gestüt Hörem bewies ein gutes Händchen, als er das Fohlen kaufte. Als einer der ersten Söhne des Elitehengstes Buddenbrock wurde Connery im Jahr 2000 gekört, qualifizierte sich fortan wie selbstverständlich für Bundeschampionate und heimste viele sportliche Erfolge ein. 2008 wurde er zum "Elitehengst" gekürt. Mittlerweile hat der 1,71 Meter große braune Trakehner längst seine große Bedeutung in der Zucht unterstrichen. Herausragend ist etwa sein Sohn Imperio, Vizeweltmeister und Bundeschampion, oder der Weltmeister der jungen Vielseitigkeitspferde, Charlie Weld.

Übrigens: Connery erinnert nicht nur durch sein smartes Wesen und seine Erfolge an den Agenten-Namensvetter Sean Connery. Der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verdankt der Hengst auch eine höchst korrekte Nummerierung: Connery 007.