Ausstellung

Uckermark: Ort des Nazi-Terrors

Neuengamme (hy). Mädchen und junge Frauen, die von den Nationalsozialisten als "Asoziale" stigmatisiert wurden, kamen in das Jugendkonzentrationslager und spätere Vernichtungslager Uckermark.

Es ist bis heute ein weitgehend unbekannter Ort des Nazi-Terrors. Erst 1970 wurde das Lager als KZ eingestuft.

Eine Sonderausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit dem Titel "Jugendkonzentrationslager für Mädchen und junge Frauen und späteres Vernichtungslager Uckermark" widmet sich diesem düsteren Kapitel der jüngeren deutschen Vergangenheit. Sie wird morgen im Südflügel der ehemaligen Walther-Werke um 16 Uhr eröffnet. Die Schau am Jean-Dolidier-Weg 75 ist dort bis zum 1. Juni zu sehen.