Verein

Zum 100. Geburtstag gibt's eine Sportplakette

Ochsenwerder (hy). Um Arbeitern und ihren Familien einen Ausgleich zur harten 60-Stunden-Woche und dem Leben in mangelhaften Quartieren zu bieten, wurde 1909 der "Arbeiter-Schwimmverein für Hamburg, Altona und Umgebung" gegründet.

In den folgenden Jahren entwickelte sich ein Freizeitleben mit Spiel und Sport im "Familienbad Warwisch" auf dem 67 000 Quadratmeter großen Gelände vor dem Overwerder Deich. Nun feiert der Verein, der sich 1918 in "Arbeiter-Wassersport-Verein für Hamburg und Umgegend von 1909" (AWV) umbenannte, sein 100-jähriges Bestehen.

Die 114 Holzhütten unterschiedlicher Größe, die inzwischen vor dem Overwerder Deich stehen, werden von Mitgliedern des AWV als Wochenend-Häuschen genutzt. Sie treffen sich in Ochsenwerder, um im Sport - Schwimmen, Faustball, Volleyball, Fußball - und in der Gemeinschaft einen Ausgleich zum beruflichen Stress in der freien Natur an der Elbe zu finden.

Staatsrat Dr. Manfred Jäger überreicht Horst Jagemann, dem Vorsitzenden des Vereins, am Sonnabend, 2. Mai, 11 Uhr, im Jugendheim Warwisch am Overwerder Bogen anlässlich des AWV-Jubiläums die "Sportplakette des Bundespräsidenten". Damit wird der Verein für die "besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports" ausgezeichnet. Abends wird im Logenhaus an der Moorweidenstraße gefeiert.