Wiedereröffnung

ETSV-Heim ist eingeweiht

Billwerder (ilk). Der 15. März 2008, ein Tag des Schreckens für die Mitglieder des Eisenbahner Turn- und Sportvereins von 1924 (ETSV), der 14. Februar 2009 hingegen ein Tag der Freude - nicht nur, weil Valentinstag war.

Nachdem das Vereinshaus am Mittleren Landweg 49 bei dem verheerenden Brand vor einem knappen Jahr komplett zerstört worden war, wurde an diesem Wochenende nun das neue Clubheim feierlich eingeweiht.

Vom "Ziehen der Fäden" über das Richtfest, dem Einbau von Küche und Sanitäranlagen bis zur Einrichtung mit modernen Möbeln, der vereinsinterne "Ausschuss für Wiederaufbau" hatte alle Arbeiten während der Bauzeit koordiniert. So schauten Holger Benn, Werner Twardawa, Horst Puhlmann und Christopher Leitlof nun entsprechend stolz auf die hellen und einladenden Räumlichkeiten im etwa 300 Quadratmeter großen Holzhaus. "Wir haben den Stand der Bauarbeiten fortlaufend mit Fotos festgehalten und die Dokumentation eingerahmt an eine Wand im Heim gehängt", so Benn, "da kann jeder auf einen Blick erkennen, wo die insgesamt über 300 000 Euro von Hamburger Feuerkasse und privaten Spendern hingeflossen sind." Neben dem jetzt größeren Mannschaftsraum findet er den Gastronomiebereich besonders gelungen. Zu Recht, sieht das Mobiliar doch aus wie jenes in einem stilvollen Hotel.

Auch Nähle und Hasan Ölmez sind zufrieden mit ihrem neuen Arbeitsplatz. Die beiden Betreiber der Clubwirtschaft hatten während des Wiederaufbaus die Stellung gehalten und im Sommer im Freien Gegrilltes und Getränke serviert, sodass sich während der Spielsaison die Mannschaften hier aufhalten konnten. Doch von der schicken Theke aus ließ sich bei den Einweihungsfeierlichkeiten so manches Glas Sekt natürlich viel angemessener servieren. Nachdem am Freitag Vereinsoffizielle, Vertreter der Parteien und Sponsoren angestoßen hatten, konnten sich am Sonnabend alle Mitglieder und deren Freunde ein Bild vom neuen Vereins- und Jugendheim des ETSV machen.