Bühne

Stimmgewaltige Sänger

Curslack (hy). Russisch-orthodoxe Sakralgesänge, Volksweisen und Balladen erklingen am Sonnabend, 3. Januar, in der Curslacker Kirche St.-Johannis.

Das "russisch-ukrainisch-deutsche Weihnachtsprogramm" wird von den "Maxim Kowalew Don Kosaken" vorgetragen.

Der von Maxim Kowalew geleitete Chor knüpft an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre an, bietet mehrstimmigen Gesang und Soli der Bässe, Baritone und Tenöre in stetem Wechsel. Kowalew, geboren in Danzig, trat 1994 in den Chor ein, aus dem sich später die "Maxim Kowalew Don Kosaken" bildeten. Die Besucher dürfen sich auf Lieder wie "Stenka Rasin", "Suliko" und den Klassiker "Kalinka" freuen. Besonderen Applaus ernten die Sänger bei ihren Auftritten, wenn sie in deutscher Sprache singen - etwa Strophen aus Dmitri Bortnjanskis (1751-1825) "Ich bete an die Macht der Liebe" oder Johannes Brahms (1833-1897) "Guten Abend, gut' Nacht".

Das Konzert am Curslacker Deich 142 beginnt um 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf für 14 Euro im Kirchenbüro am Rieckweg 3 (Telefon 040-723 11 40), im Vierländer Markt, Neuengammer Hausdeich 215, und in der Theaterkasse Karstadt, Sachsentor 33, erhältlich. An der Abendkasse werden 16 Euro verlangt (Einlass ab 18 Uhr).

* Wir verlosen fünf Mal zwei Karten. Rufen Sie am heutigen Mittwoch bis 24 Uhr unser Gewinn-Telefon an: 01379/80 81 82 (50 ct./Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen). Stichwort: "Kosaken".