Fröhliches Wiedersehen

Seit 32 Jahren feiern auf dem Krauel ehemalige Schülerinnen und Schüler beim Klassentreffen fröhliches Wiedersehen.

Das neunte Treffen - organisiert von Dieter Witthoeft, Erich Kröger und Erich Kaiser - wurde für 37 von einst 55 "Ehemaligen" der Jahrgänge 1934 bis 1942 wieder zum besonderen Erlebnis.

Herzlich begrüßt wurde auch Rainer von Ophüsen. Er hatte den weitesten Weg, war zünftig krachledern gekleidet aus Bayern angereist. Nach anfänglichem Gedenken an jene, die nicht mehr dabei sein konnten, schwelgten Männer und Frauen im "Kraueler Kroog" fröhlich in Erinnerungen.

In der zweiklassigen Kraueler Volksschule mit neun Abteilungen hatten es die Lehrer in der Lüttklass und vor allem in der Grootklass mit 55 Kindern nicht immer leicht. Erich Kröger: "Wir großen Gören waren natürlich auch die muntersten. Wer in de Stünn sabbeln dee, de musst föftig, mannichmol ok hunnertmol schrieben: Ich darf in der Stunde nicht schwatzen. Scheunen Schiet!"

Noch heute lachen die Jungs und Deerns von einst über einen Streich, der ihnen viel Arbeit ersparte: Ein Schüler war verbotener Weise auf "Tante Meier" (Toilette) von Lehrer Paul Duvenhorst gegangen. Der hatte am "Örtchen" einen Packen "Strafzettel" als Klopapier deponiert. Die wurden wieder an die Gestraften ausgeteilt. "Dor harrn wi för dat nächste Mol wat in Reserve", schmunzelt Erich Kröger noch heute. Jetzt freuen sich die "Ehemaligen" auf das zehnte Klassentreffen in drei Jahren.

( (elö). )