Pirates verlieren in Neustrelitz

Lange Fahrt für wenig Volleyball

Oststeinbek.  Für die Volleyballer des Oststeinbeker SV war die Auswärtspartie im 250 Kilometer entfernten Neustrelitz ein langer Tag. Zwischen der Abfahrt morgens um 8 Uhr in Oststeinbek und der Rückkehr um 18 Uhr lagen einige Stunden im Auto, dazu Besprechungen mit dem Team vor und nach der Drittligapartie, umziehen und duschen. Die wenigste Zeit des Tages verbrachten die Ostbek Pirates mit ihrer eigentlich Passion. Denn das Spiel beim PSV Neustrelitz war bereits nach einer guten Stunde vorbei. Der OSV unterlag mit 0:3-Sätzen (18:25, 15:25, 19:25).

„So ist das Leben, wenn man es nicht besser macht“, sagte Libero Johannes Begemann. „Allerdings sind die auf einem anderen Level als wir.“ Als nächstes steht nun ein Auswärtsspiel in Berlin an, dort will der OSV das Verhältnis zwischen Anfahrt und Spieldauer besser aufteilen.