Bergedorf 85

Den Tabellenführer gestürzt

Bergedorf (bra/olü). Torhüterin Jasmin Hadrous atmete tief durch. Gerade war der Ball nach einem Stellungsfehler von Denise Steinike an den Pfosten geknallt - und das nach nur vier Spielminuten. Die Reaktion von Mato Mitrovic folgte prompt.

Der Trainer der Regionalliga-Fußballerinnen von Bergedorf 85 bemängelte an der Seitenlinie das Abwehrverhalten seiner Mannschaft. Doch seine Worte verhallten zunächst ungehört. Gegner Eintracht Immenbeck ging durch Fabienne Stejskal mit 1:0 in Führung (23.). Erst dieser Gegentreffer rüttelte die Gastgeberinnen wach. Mit 2:1 besiegten die "Elstern" schließlich den bisherigen Tabellenführer.

Nur sieben Minuten benötigten die Bergedorferinnen nach dem 0:1, um durch Nurdan Üstün zum Ausgleich zu kommen (30.). Maria Albrecht hätte ihre Mannschaft bereits vor der Pause in Führung bringen können. Doch zunächst verfehlte ein Schuss der "85"-Stürmerin von der Strafraumlinie das Gehäuse der Eintracht knapp (35.). Vier Minuten später scheiterte Albrecht nach einem Solo an Gäste-Keeperin Milena Bargsten.

Trotz der Steigerung zeigte sich Mitrovic in der Pause nur bedingt zufrieden: "Wir sind in der Anfangsphase nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Zudem stimmte das Stellungsspiel nicht immer." Mit mehr Elan ging es in die zweite Hälfte. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. Albrecht nahm eine Flanke von Üstün gekonnt an und schloss eiskalt zum 2:1 ab (56.).

Anschließend verpassten es die Gastgeberinnen, die Entscheidung zu erzwingen. Albrecht (73.) und Kathrin Miotke (82.) ließen hochkarätige Chancen ungenutzt. Doch auch die Eintracht vergab gute Möglichkeiten. "Wenn man siegt, kann man nur nach oben schauen. Aber von Aufstieg sprechen wir nicht. Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten drei", sagte Mitrovic über die Ambitionen seiner Mannschaft.

Bergedorf: Hadrous; Des. Steinike, Müller, Den. Steinike, Hepfer; Schimmel, Wolf (84. Stutzke), Odzakovic, Pohlmann (72. Miotke); Albrecht (89. Poleska), Üstün.