Kreisligakolumne

Dassendorf macht's möglich: Ein Ex-Profi in der Kreisliga

Prominente Verstärkung: Das spielfreie Wochenende der ersten Mannschaft nutzte die TuS Dassendorf II gebührend aus. Gleich sechs Akteure aus dem Landesliga-Kader halfen beim SV Altengamme II aus. Mit Dennis Tornieporth war auch ein Ex-Profi dabei. Doch sonderlich mit Ruhm bekleckerten sich Jurij Braun, Tim Stegmann, Jamal Umoru, Dennis Juhl, Bastian Berodt (wurde eingewechselt) und Tornieporth beim 5:3-Sieg nicht. "Es war kein großer Vorteil. Der Schwung in der Offensive, den wir uns erhofft hatten, ist ausgeblieben", sagte TuS-Co-Trainer Willi Tabel.

Tolle Geste: Weil vor drei Wochen Wilhelm Weiß, der Vater von "Eisenbahns" Trainer Karsten Weiß und Großvater von ETSV-Spieler Yannick Weiß, gestorben war, legte der FC Lauenburg vor dem Anpfiff ein Schweigeminute ein. Zudem erhielten Karsten und Yannick Weiß einen kleinen Fußball mit den Unterschriften aller FCL-Spieler. "Eine tolle Geste", befand Karsten Weiß. Auf dem Feld beim 1:1 schenkten sich beide Teams aber nichts. In einem kampfbetonten, aber nicht unfairen Spiel erlebten je zwei Akteure beider Mannschaften nach Platzverweisen den Abpfiff nicht mehr auf dem Feld mit.

Des einen Freud' . . .: Mit Maurizio Gabriele wechselte Markus Behnke, Trainer der Lauenburger SV, fünf Minuten vor dem Ende den Siegtorschützen zum 3:2 im Nachbarschaftsduell beim SV Hamwarde ein. "Das war wieder High Noon in Hamwarde", sagte Behnke, dessen Team schon in der Vorsaison in der Nachspielzeit gewonnen hatte. Derweil klagte SVH-Coach Henrik Voigt: "Ich rede mir hier den Mund fusselig. Und hatte gehofft, wir würden schneller Fortschritte machen."

Duell mit Ex-Coach: In der vergangenen Saison stand Patric Hoffmann noch an der Seitenlinie beim Oststeinbeker SV II. Nun gab es für den Trainer der SV Billstedt-Horn die Rückkehr an den Meessen. "Es kamen mehr Zuschauer als bei unserer ,Ersten'", freute sich OSV-Coach Horst Mohrmann. Vor rund 120 Fans feierten die Oststeinbeker im Verfolgerduell dabei mit einem 2:0 den fünften Erfolg in Serie. Mit zwei Siegen in den beiden Nachholpartien wäre das Mohrmann-Team Zweiter. "Platz zwei am Ende ist unser Ziel", sagt Mohrmann und räumt ein, dass die Zwangsversetzung von der Kreisliga-Staffel 3 in die K4 von Vorteil für seine Mannschaft war. "In der Kreisliga 3 hätten wir jetzt vielleicht fünf, sechs Punkte." Aktuell sind es 19.

Schwere Zeiten: Für Ivo Aliev kommt es zurzeit knüppeldick. Erst strich ihn Berkan Algan, Trainer von Bergedorf 85, aus dem Kader der ersten Mannschaft. Jetzt muss der 24-Jährige für einige Monate komplett auf Fußball verzichten. Beim Spiel der "Zweiten" der "Elstern" beim NCG FC Hamburg (3:3) zog er sich bei einem Zusammenprall mit dem Keeper des nigerianischen Teams einen Innenbandriss im Knie zu.