Fußball

Bezirksliga

SV Curslack-Neuengamme II - SC Europa 0:1 (0:0). Ein typisches 0:0-Spiel hatten sich der SVCN II und Europa geliefert. Torchancen waren auf beiden Seiten eigentlich nicht vorhanden. Die einzige und auch letzte Tormöglichkeit nutzte der eingewechselte Tobias Nikolaides in der Nachspielzeit. "Das gehört in die Kategorie Lehrgeld", bezeichnete Curslacks Trainer Daniel Andrade das Verhalten seiner Mannschaft, die kurz vor Schluss zu weit aufgerückt war. Trotz der zweiten Niederlage in Folge bleiben die Vierländer ruhig, denn "wir sind in der Tabelle voll im Soll" (Andrade).

TSV Reinbek - Vorwärts-Wacker II 0:11 (0:3). Null Punkte, ein Tor, 45 Gegentreffer - die Statistik der TSV Reinbek ist verheerend. Auch gegen die "Zweitvertretung" von Vorwärts-Wacker gab es satte elf Gegentore. Louis Bajerski eröffnete das Torfestival in der achten Minute. Samet Yazici traf im Anschluss dreifach (24., 34., 49), Daniel Hennig zweifach (62., 64.) und Kaan Sögüt wiederum dreifach (69., 83., 90.). Ogulcan Okumus (67.) und der eingewechselte Armin Pasalic (79.) sorgten für den Rest. Die sportliche Leitung der Reinbeker gibt sich indes weiterhin gelassen. "Wir müssen die Ruhe bewahren und werden ganz sicher nicht aufgeben", sagt Jens Krienke, stellvertretender Abteilungsleiter der Reinbeker. In den nächsten Tagen setzen sich zudem die Verantwortlichen zusammen, um das erste Quartal Revue passieren zulassen. Wahrscheinliches Motto? Durchhalten!

TuS Hamburg - TSV Glinde 3:2 (2:0). Mario Scheck, Trainer des TSV Glinde, hat eine "echt grausige" erste Halbzeit seiner Schützlinge gesehen. Folgerichtig ging der TuS durch Rihards Depers in der 12. Minute in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Rene van Margerd auf 2:0 (42.). Als Fabian Frank kurz nach dem Wiederanpfiff für den Anschluss sorgte (46.), fand Glinde besser ins Spiel. Selbst als Depers mit einem Sonntagsschuss das 3:1 erzielte (60.), spielte Glinde weiter auf Angriff. Hätte Philipp Fischer in der 70. Minute das Duell gegen TuS-Keeper Nico Vesper gewonnen, wäre für Glinde mehr drin gewesen. So trug sich nur noch der eingewechselte Marcel Torznik in die Torschützenliste ein (83.). "Eine gute Halbzeit reicht halt nicht für die Bezirksliga", resümierte Coach Scheck.