Waldhaus-Cup

Turniersieger trotz zweier Auftaktniederlagen

Schwarzenbek (ols). Als Jörg Lange den entscheidenden Schuss versenkte, gab es bei den Alten Herren des SC Schwarzenbek kein Halten mehr.

Im Finale des Waldhaus-Cup behaupteten sich die SCS-Kicker gegen den VfL Lohbrügge im Neunmeterschießen mit 4:3. "Es war nicht zu erwarten, dass wir das schaffen", jubelte Trainer David Karasek. Schließlich waren die Europastädter mit zwei Niederlagen denkbar schlecht ins Turnier gestartet und letztlich mit Glück als einer der zwei besten Gruppendritten ins Viertelfinale eingezogen.

Entsprechend losgelöst war die Stimmung nach dem Triumph. Dieser stand auch im Endspiel lange auf der Kippe. Zwei Minuten vor dem Ende aber traf Lange noch zum 1:1. "Die Siegprämie haben wir gleich vertrunken", scherzte Karasek. Hinter dem SCS und den Lohbrüggern landeten die Gastgeber der TSV Reinbek, die "Reinbeker Jungs", auf Rang drei. Vierter wurden die Senioren des SC Wentorf.

Eigentlich hatte Organisator Jens Krienke 32 Mannschaften im Teilnehmerfeld eingeplant. Aufgrund der Sommerferien aber waren es nur 18 Teams. Dennoch verschätzten sich die Verantwortlichen zunächst mit der Spielzeit. Mit zwölf Minuten wurde begonnen. "Wir haben gemerkt, dass das zu lange dauern würde", räumte Krienke ein. Nach der zweiten Spielrunde wurde die Zeit deshalb auf zehn Minuten verkürzt.