Rothenbaum

Reister sensationell eine Runde weiter

Als Julian Reister gestern Nachmittag in seinem Erstrundenspiel beim Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum Fernando Verdasco den Aufschlag zur 2:0-Führung im ersten Satz abnahm, spürten einige der rund 400 Zuschauer auf dem Nebenplatz bereits, dass an diesem Tag die Sensation in der Luft lag. "Julian, Du schaffst das", hallte es über den Court. Und tatsächlich: Der Wildcard-Starter aus Reinbek, der nach einjähriger Verletzungspause auf Rang 483 der Weltrangliste abgerutscht ist, bezwang den an Nummer fünf gesetzten Spanier mit 6:2, 6:3.

"Das ist Wahnsinn, ich habe überhaupt nicht damit gerechnet. Das war einer meiner emotionalsten Siege überhaupt", sagte der 26-Jährige. Reister hatte den schwachen Iberer - immerhin die Nummer 16 der Welt - von Beginn an unter Druck gesetzt und ihn zu Fehlern gezwungen. Sogar das Gros der Grundlinien-Duelle konnte Reister gegen den Sandplatzspezialisten für sich entscheiden. Zudem suchte er immer wieder mutig den Weg ans Netz und punktete dort regelmäßig.

Im Achtelfinale trifft der Reinbeker nun nicht vor Donnerstag auf den Weltranglisten-52. Jeremy Chardy aus Frankreich.