Bergedorf 85

"Wir brechen nicht auseinander"

Curslack (dsc). Zwei weitere Leistungsträger verlassen den Fußball-Oberligisten Bergedorf 85. Stürmer Jan Landau wechselt zum Nachbarn SV Curslack-Neuengamme.

"Elstern"-Kapitän Sascha de la Cuesta entschied sich derweil für die lukrative Offerte des Landesligisten TuS Dassendorf.

"Aller guten Dinge sind drei", sagte SVCN-Trainer Torsten Henke zur Verpflichtung Landaus. Bereits zweimal hatte er den schnellen, torgefährlichen Angreifer in den vergangenen Jahren kontaktiert. "Ich freue mich, dass es jetzt geklappt hat. Jan gehört für mich zu den besten Stürmern der Oberliga", betont Henke.

Damit nimmt der Kader der Curslacker mehr und mehr Formen an. Landau ist nach Alexander Pohlmann (Oststeinbek), Marcel von Hacht (SCVM) und Pascal Eggert (Dassendorf) die vierte neue Offensivkraft. Den Verlust der beiden Top-Stürmer Sinisa Veselinovic (Siegen) und Matthias Reincke (Karriereende) hat der Verein auffangen können. Zudem scheint nach Landaus Verpflichtung für Erdinc Örün bei den Vierländern kein Platz mehr im Kader zu sein. "Wir sind jetzt mit unseren Planungen schon sehr weit und gut aufgestellt", sagt Trainer Torsten Henke, der in der Saison 2012/13 im vorderen Drittel landen will.

Eine derartige Platzierung ist indes für die Bergedorfer wohl utopisch. Allein sechs Stammkräfte der vergangenen Saison haben die Sander Tannen verlassen. Mit Martin Sobczyk (SC Victoria), Philip Pettersson (Dassendorf) und Michael Meyer (Oststeinbek) kehrt fast die komplette Abwehrreihe den "Elstern" den Rücken. Dazu gehen Mittelfeldspieler Oliver Ioannou (Lüneburger SK Hansa) und nun auch Landau und de la Cuesta. "Natürlich ist das ein immenser Qualitätsverlust. Aber wir haben weiterhin Leute, die Fußball spielen können", sagt "85"-Trainer Olaf Poschmann und betont, "es war klar, dass der Umbruch kommen würde. Aber wir brechen nicht auseinander. Schließlich gibt es mehr als Currywurst und Pommes für die Spieler." Hintergrund: Die "Elstern" müssen in der kommenden Serie mit einem um rund 30 Prozent niedrigerem Etat auskommen.

Mit de la Cuestas Verpflichtung untermauert die TuS Dassendorf derweil ihre Oberliga-Aufstiegsambitionen. An dem 22-Jährigen, der in der vergangenen Serie 17 Tore erzielte und 14 Treffer auflegte, waren mehrere Regionalligisten interessiert. Doch de la Cuesta will Hamburg aus beruflichen Gründen nicht verlassen. TuS-Trainer Jan Schönteich jedenfalls übermittelte unserer Redaktion nach dem feststehenden Transfer "einen Gruß von einem der zufriedensten Trainer Hamburgs".