JFV Hamburg-Oststeinbek

Letzte Hoffnung Havelse

Oststeinbek (olü). Schlusspfiff an der Bundesstraße: Mit 3:0 gewinnen die A-Junioren des JFV Hamburg-Oststeinbek das letzte Saisonspiel der Regionalliga gegen den Eimsbütteler TV.

Doch von Freude keine Spur. Mit gesenkten Köpfen schleichen die JFV-Fußballer vom Platz. Die Ergebnisse aus Georgsmarienhütte und Blumenthal haben den "Falcons" die Stimmung verhagelt (siehe Tabelle). Trainer Stefan Kohfahl schaut immer wieder auf sein Handy. Der SV Eichede wird zum letzten Hoffnungsschimmer des gestrigen Tages. Sekunden später ist das Resultat da. Ernüchterung macht sich breit. Die zweite Mannschaft von Werder Bremen II siegt 7:2, die Oststeinbeker sind zu diesem Zeitpunkt abgestiegen. Kohfahl wirkt gefasst: "An uns hat es nicht gelegen. Wir haben unsere Pflicht erfüllt."

Von Beginn machen die Gäste das Spiel, sind dem Tabellenschlusslicht in allen Belangen überlegen. Nach einer halben Stunde staubt Lars Gödeke zum 1:0 ab. ETV-Keeper Robin Geist hatte einen Distanzschuss von Edison Sa Borges Dju nicht festhalten können. Nur fünf Minuten später zieht Gödeke aus zehn Metern ab, Michael Löw hält seine Fußspitze hin, und der Ball zappelt im Netz. Die Eimsbütteler kommen in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich vor das JFV-Tor, doch Muhamet Hodolliu trifft nur die Latte (38.).

Auch im zweiten Abschnitt kontrollieren die Oststeinbeker das Spiel. Der eingewechselte Damian Stenzel macht mit seinem Tor zum 3:0 schließlich alles klar.

Eine letzte Hoffnung bleibt Kohfahl und dem JFV Hamburg-Oststeinbek noch. Denn sollte sich der Tabellenzweite TSV Havelse in der Relegation zur Bundesliga gegen den Chemnitzer FC durchsetzen, würde der JFV praktisch durch die Hintertür doch noch den Klassenerhalt schaffen und auch in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen. Kohfahl ist zuversichtlich: "In den vergangenen Jahren hat sich immer der Vizemeister der Regionalliga Nord durchgesetzt."

JFV: Hentrich; Lawer, Pamukoglu, Özdemir, Eren; Saglam, D'urso; Sa Borges Dju (74. Stenzel), Jaoudat, Löw (80. Pawlak); Gödeke (68. Mustafa).