1:2 gegen Meppen

JFV rutscht auf einen Abstiegsrang

Oststeinbek (ols). Lars Gödeke, Tolga Pamukoglu und Roberto D'urso gehören zur Stammelf des JFV Hamburg-Oststeinbek.

Vorvergangene Woche fehlte das A-Junioren-Trio beim Training. Wie sich herausstellte, hatte sie Ligakonkurrent VfB Lübeck zu einer Probeeinheit gelockt. "So etwas geht gar nicht", fauchte Trainer Stefan Kohfahl. Für den 43-Jährigen ist dies ein Grund, weshalb der JFV zuletzt seinen Rhythmus verlor. Im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga gegen den SV Meppen setzte es beim 1:2 die nächste Pleite.

Über die gesamten 90 Minuten zeigten die Meppener den größeren Willen. Etwa bei der Entstehung des Treffers zum 1:0 durch Markus Raming-Freesen (55.). Da verloren die Oststeinbeker drei Kopfballduelle in Folge. Dennoch hatten die Gäste Glück, als der bereits verwarnte André Stroot nach einem harten Foul an Mehdi Jaoudat mit einer Ermahnung davonkam (72.). Drei Minuten später traf Simon Többen zum 2:0. Onur Saglam konnte per Strafstoß nur noch verkürzen (85.). Da der VfB Oldenburg sein Spiel gegen den Blumenthaler SV mit 2:1 gewann, rutschte der JFV auf einen Abstiegsrang.

JFV: Hentrich; Eren (79. Pawlak), D'urso, Özdemir, Lawer; Stenzel (79. Dapaah), Saglam, Mustafa, Löw (82. Meyer), Jaoudat; Gödeke (89. Capan).