Bergedorf 85

Meistertitel futsch, Zukunft ungewiss

Foto: DAMM / Olaf Damm

Bergedorf. Die Spieler des Fußball-Oberligisten Bergedorf 85 verabschiedeten sich bereits frisch geduscht, da stand ihr Trainer noch immer auf dem Rasen der Adolf-Jäger-Kampfbahn.

Olaf Poschmann sinnierte über eine bewegende Saison, die am Freitagabend, was die Zielsetzung angeht, für die "Elstern" zu Ende gegangen ist. Durch die 1:3-Niederlage gegen Altona 93 und die Erfolge des SV Curslack-Neuengamme beim SC Vier- und Marschlande (2:0) sowie dem 6:0 des SC Victoria gegen den TSV Sasel hat sich das Thema "Meisterschaft" für Bergedorf 85 erledigt.

Doch nicht nur deswegen wirkte Poschmann enttäuscht, ja desillusioniert. Immer wieder hatte sich der 44-Jährige in den vergangenen Wochen und Monaten als großer Motivator gezeigt: besonders nach der Posse um die Regionalliga. Nun scheint jedoch auch sein Akku leer zu sein. "Jetzt wird es schwer, die Mannschaft noch einmal zu motivieren", sagte Poschmann vor den beiden letzten Saisonspielen.

Dabei hätte die Partie gegen Altona mit etwas Glück einen anderen Spielverlauf nehmen können. "Wir haben in den ersten zehn Minuten das Spiel verloren", resümierte Poschmann. In dieser frühen Phase waren die Bergedorfer auf dem Rasen schlicht nicht existent. Das gipfelte in einen Stellungsfehler von Michael Meyer, den Sezgin Akgül zum 1:0 nutzte (10.). Erst jetzt erwachten die Gäste aus ihrer Lethargie. Doch Alexey Bugrov fand in Altona-Keeper Oliver Hinz seinen Meister (16.), Roman Schmer traf nur den Pfosten (21.) und Jan Landau die Latte (45.).

Akgül nutzte dann per Kopf eine Nachlässigkeit in der "85"-Abwehr zum 2:0 (61.). Zwar erzielte Landau den Abschlusstreffer (68.), doch in der Nachspielzeit machte Akgül mit seinem dritten Treffer alles klar.

Und wie geht es jetzt weiter? Auch Poschmann wirkte ratlos. "Wir haben verdammt gute Arbeit abgeliefert. Die Mannschaft will zusammenbleiben", erklärte der Bergedorfer Trainer. Die Vereinsführung ist nun gefragt. Doch außer Lippenbekenntnissen von Seiten des 1. Vorsitzenden Ronny Wenzel ist schon seit Wochen nichts passiert. "Ich weiß nicht, auf was die handelnden Personen noch warten. Dass alles von selbst geht?", fragte Poschmann ungehalten.

Bergedorf: Svraka (3-4); Pettersson (3), Sobczyk (4), Metzler (3-4), Meyer (5) ab 62. Koca (-) ab 85. Akyol (-); Schmer (3) ab 64. Mahrt (-), Ioannou (3); Bugrov (3), de la Cuesta (3-4), Kunath (4); Landau (2).