Oststeinbeker SV im Abstiegskampf

Eine völlig verrückte Saison

Oststeinbek (vg). Das folgende kleine Zahlenspiel mag verdeutlichen, wie verrückt die laufende Oberliga-Saison ist.

In den vergangenen fünf Spielen holten die Fußballer des Oststeinbeker SV zehn Punkte. Hätten sie diesen Schnitt die gesamte Spielzeit über durchgehalten, dann würden sie gemeinsam mit dem SC Victoria an der Tabellenspitze stehen. Doch stattdessen steckt der OSV im Abstiegssumpf - tiefer denn je.

"Unser Saisonziel waren 33 Punkte", verrät OSV-Coach Stefan Kohfahl, "die haben wir bereits drei Spieltage vor Schluss erreicht." Trotzdem finden sich die "Men in Black" auf einem Abstiegsplatz wieder, dürfen sich am Sonntag bei der SV Halstenbek-Rellingen keinen Patzer erlauben (14 Uhr, Jacob-Thode-Platz). Dann könnte auch der wegen seines Abiturs lange fehlende Anton Lasko wieder mitmischen. "Auch Söhren Grudzinski ist wieder richtig fit", atmet Kohfahl auf. Neben dem OSV müssen noch vier weitere Teams um den Klassenerhalt zittern, darunter der SC Vier- und Marschlande, der heute Abend den SV Curslack-Neuengamme zum Derby empfängt (18.30 Uhr, Fünfhausen).