Vierländer Derby

Wer auffällt, kommt ins Fernsehen

Foto: Bode / Hanno Bode

Fünfhausen. In den Vier- und Marschlanden ist es das Spiel der Spiele: Am Freitag (18.30 Uhr, Sporthallenweg, Fünfhausen) empfängt der SCVM den großen Nachbarn SV Curslack-Neuengamme. Für beide Mannschaften steht mehr als Prestige auf dem Spiel.

Dennoch sollten die Fußballer ihre Nerven unbedingt im Zaum halten. Denn wer unangenehm auffällt, kommt ins Fernsehen. Auf die Spieler werden nämlich nicht nur unzählige Augenpaare gerichtet sein - beim Hinspiel in Curslack waren es 800 Zuschauer -, sondern auch drei Kameras von "Spiegel TV". Das Magazin dreht eine Reportage über Schiedsrichter Jan Neitzel (Eintracht Norderstedt) und sein Gespann.

Für beide Mannschaften geht es am drittletzten Spieltag derweil noch um viel. Die Vier- und Marschländer trennen nach dem 1:0 von Paloma gegen Curslack (siehe nebenstehender Bericht) wieder nur drei Punkte vom Abstiegsplatz. "Letztes Jahr hat Paloma mit 32 Punkten die Klasse gehalten. Wir haben jetzt schon 37 Zähler, und das reicht immer noch nicht", sagt SCVM-Trainer Benjamin Scherner. Auch wenn er nach dem 3:0-Sieg in Pinneberg am vergangenen Sonntag verkündete: "So spielt kein Absteiger."

Der große Nachbar aus Curslack kann indes trotz des 0:1 vom Dienstag weiter aus eigener Kraft Meister werden. Voraussetzung dafür ist aber morgen ein Sieg. "In einem Derby ist unabhängig von der Tabellensituation immer alles möglich", mahnt SVCN-Übungsleiter Torsten Henke.

Beim 2:0 seines Teams im Hinspiel war es allerdings eine eindeutige Angelegenheit. "Wir waren ängstlich, haben komplett nicht stattgefunden", erinnert sich Scherner, der damals noch Co-Trainer war. Jetzt sagt er: "Wer bereit ist, alles zu geben, der gewinnt. Wir werden jedenfalls einen besseren Job machen."

Etwas forscher klingt da schon SCVM-Ligaobmann Karl-Heinz Seidenstücker, der für das Derby extra den Geburtstag seiner Tochter Anja sausen lässt: "Uns ist dieses Spiel ganz wichtig. Wir wollen Revanche. Auch wenn wir wissen, dass wir noch nicht so weit wie Curslack sind." Und sollte es mit der Überraschung klappen, hat sich "Heinzi" auch schon was überlegt. "Dann falle ich meinem Freund Torsten Henke um den Hals", kündigt er an. Wenn das nicht Drohung genug ist. . .

Anfahrt
Wer am Freitag mit dem Auto kommt, kann sein Gefährt entweder auf dem Parkplatz der Schule Fünfhausen abstellen, oder nutzt die Rasenfläche hinter dem vorderen Tor.