Hamburg-Marathon

Den 1000. Marathon fest im Visier

Bergedorf. Wenn am Sonntag beim 27. Haspa Marathon Hamburg rund 18 000 Aktive auf die 42,195 Kilometer lange Strecke gehen, dann findet sich im großen Pulk der Vier- bis Fünf-Stunden-Läufer auch ein Mann mit einer außergewöhnlichen Sportkarriere:

Startnummer 10 965, Peter Wieneke. Der 65-Jährige aus Hamfelde/Stormarn hat bereits 989 Marathons absolviert. Am Sonntag folgt die Nummer 990. Anfang Juli will er dann in Stockholm die magischen 1000 vollmachen.

Wie ist so etwas möglich? "Ich laufe immer im Wohlfühltempo", erklärt der frühere Angestellte der HypoVereinsbank in Bergedorf. "Seit ich vor 18 Jahren durch einen thailändischen Freund zum Marathonlauf kam, habe ich noch jedes Rennen ohne Verletzung beendet", betont Wieneke. In der Ruhe liegt die Kraft.

Laufen ist seine Passion, das zeigte sich auch gestern, als er zum Interview erschien. "Ich bin heute morgen bereits um 2.45 Uhr aufgestanden und ganz gemütlich 16 Kilometer gelaufen", verriet Wieneke, "ich laufe gerne morgens, da ist man ganz ungestört. Nur ab und zu kreuzen ein paar Wildschweine den Weg. Da muss man Respekt vor haben."

Sicherlich ein Tagesbeginn, an den sich so mancher erst gewöhnen müsste. Acht Paar Laufschuhe verbraucht Wieneke bei seinen 4000 bis 5000 Laufkilometern pro Jahr. "Ich bin glücklich, dass meine Familie meine Vorliebe für diesen Sport voll akzeptiert und unterstützt", betont der 65-Jährige, der am 12. Februar 2011 mit seiner aus Schweden stammenden Frau Ann-Marie "Marathon-Hochzeit" feierte - 42 Jahre und 195 Tage Ehe.

Alles im Leben von Peter Wieneke ist eben von großer Stetigkeit, und so ist es auch kein Wunder, dass er für den 1000. Marathon eine Veranstaltung in Schweden ausgesucht hat, wo er schon den 500. Marathon absolvierte. Am 14. Juli, zum 100-jährigen Jubiläum der Olympischen Spiele von Stockholm 1912, geht es auf die Original-Olympiastrecke von damals. Für Wieneke, der fließend Schwedisch spricht, ist sogar ein TV-Auftritt im dortigen Fernsehen geplant.

Damit es dann aber auch wirklich der 1000. Marathon ist, muss der frühere Bergedorfer Bankfachwirt nicht nur den Hamburg-Marathon erfolgreich absolvieren, sondern danach neun weitere Marathons. Nervös macht ihn das nicht. Im Spitzenjahr 2010 rannte er die 42,195 Kilometer 113 Mal. Nur vier Deutsche haben mehr Marathons absolviert als Wieneke. In diesem Bewusstsein will er es künftig ruhiger angehen lassen. Für die nächsten 100 bis zur Nummer 1100 hat er sich 16 Monate Zeit gegeben. . .

Hoffnungen auf den Hamburger Meistertitel darf sich beim Haspa Hamburg Marathon am Sonntag Oliver Hämmerling machen. Der Spitzenläufer der TSG Bergedorf hat ein dreiwöchiges Trainingslager in Kenia hinter sich und möchte seine Bestzeit von 2:28:09 Stunden verbessern.