Fußball-Bezirksliga kompakt

Staffel Ost

MSV Hamburg - TSV Reinbek 6:1 (1:1). Die Reinbeker verpassten es deutlich, dem Favoriten ein Bein zu stellen und damit auch Voran Ohe Schützenhilfe zu leisten. Einzig im ersten Durchgang gestalteten die Gäste die Partie offen. Am Ende war die TSV mit dem 1:6 gut bedient. "Wir hätten auch zehn Tore kriegen können", meinte Trainer Matthias Räck. Die Torfolge: 0:1 Sven Theis (18.), 1:1 Patrick Hiob (34./Foulelfmeter) 2:1 Timo Aschenbrenner (46.), 3:1, 4:1 Matthias Juckel (50., 60.), 5:1 Oliver Lubinski (65.), 6:1 Juckel (79.).

FSV Geesthacht - SV Tonndorf-Lohe 3:1 (1:1). Die schwachen Leistungen der vergangenen Wochen (vier Niederlagen in Folge) hatten beim FSV Spuren hinterlassen. Nach ängstlichem Beginn lagen die Geesthachter nach 13 Minuten schon wieder 0:1 in Rückstand. "Dann haben wir uns zusammengerauft und sind über den Kampf ins Spiel gekommen", sagte Co-Trainer Ismail Gök. André Wengorra per Freistoß (13.) und zweimal Ertan Badem (53., 75.) schossen den im Abstiegskampf so wichtigen Sieg heraus. Ein Tonndorfer sah noch Gelb-Rot (80.). "Hoffentlich hat es jetzt auch beim Letzten ,klick' gemacht", schloss Gök.

Düneberger SV - SC Europa 2:4 (1:0). Die Düneberger enttäuschten auf ganzer Linie. "Wenn ich gegen den Abstieg spiele, muss ich anders auftreten", kritisierte DSV-Fußball-Obmann Thomas Josteit. Zwar traf Tayfun Cosgun zur Düneberger Führung (35.), doch nach dem Wechsel ließen die Gastgeber den SC Europa gewähren. Der Tabellensechste bog den Rückstand in eine 3:1-Führung um (50., 60., 70.). Tolga Cosgun konnte verkürzen (75.), doch im Anschluss kam vom DSV zu wenig. Vielmehr sah zunächst Tolga Koca Gelb-Rot (88.), ehe die Gäste in der Schlussminute den vierten Treffer nachlegten.

VfL Lohbrügge II - SV Nettelnburg/Allermöhe 1:1 (1:0). Die Lohbrügger schwimmen weiter auf einer kleinen Erfolgswelle. Das Remis gegen den SVNA war bereits das fünfte Spiel ohne Niederlage. Gegen den Tabellensiebten brauchten sie allerdings etwas Glück. "Mit diesem Punkt können wir gut leben", betonte auch VfL-Betreuer Ede Corinth. Zwar gingen die Lohbrügger früh durch Peter Schild in Front (10.), aber besonders im zweiten Durchgang drückten die Gäste aufs Gaspedal. Trotz eines Chancenplus reichte es jedoch nur zum 1:1 durch Dominik Beeck (65.). "Wir haben dennoch gut gespielt", lobte Nettelnburgs Co-Trainer Boris Mitrovic.

Croatia - SV Curslack-Neuengamme II 1:3 (0:0). Die Curslacker entführten drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. Beim Tabellenvierten lagen die Gäste zunächst mit 0:1 zurück (47.), ließen sich davon jedoch nicht unterkriegen. Marcel Peters (63.), Mirco Simon (76.) und der kurz zuvor eingewechselte Philipp Gießler (86.) schafften die Wende. Damit rückt Curslack bis auf einen Zähler an den Düneberger SV heran, der am kommenden Sonnabend (15 Uhr) am Gramkowweg gastiert. "Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel", blickte SVCN-Coach Michael Reppmann voraus.

Staffel Süd

SV Nettelnburg/Allermöhe II - Harburger SC 3:1 (2:0). Der SVNA II kann doch noch gewinnen! Gegen die Harburger feierten die bereits abgestiegenen Nettelnburger ihren zweiten Saisonsieg. "Die haben wir richtig schön weggearbeitet", frohlockte Trainer Klaus Behla. Zum Mann des Tages avancierte Mohammad Reza Zargaran, der alle drei Treffer erzielte (5., 41., 83.). Die Gäste konnten nur zwischenzeitlich durch Hüseyin Zencir verkürzen (55.). Zehn Minuten vor dem Ende kassierte ein wütender Gästespieler wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte. "Gegen uns will natürlich niemand verlieren", meinte Behla dazu.