Fußball-Oberliga

Auf Asche: Oststeinbeker SV hat für den Ernstfall geprobt

Oststeinbek (dsc). Um sich auf das Kellerduell beim USC Paloma optimal vorzubereiten, sind die Oberliga-Fußballer des Oststeinbeker SV in dieser Woche zweimal zum Training nach Havighorst ausgewichen.

Denn dort konnte der OSV auf Grand den Ernstfall für die Partie am Sonntagmorgen üben (10.45 Uhr, Brucknerstraße). Die Uhlenhorster spielen nämlich noch auf Asche.

"Sie sind mit ihrem neuen Trainer Marco Krausz schwerer auszurechnen. Es wird keine leichte Aufgabe", warnt Oststeinbeks Coach Stefan Kohfahl, ergänzt aber selbstbewusst: "Wir sind es auch nicht, dass haben wir beim 0:0 gegen Curslack bewiesen."

Kohfahl, dessen Vertragsverlängerung in Oststeinbek nur noch an Kleinigkeiten hängt, muss beim USC ohne Ersatztorhüter auskommen. Maximilian Hentrich wird im Abstiegskampf der A-Junioren des JFV Hamburg-Oststeinbek benötigt. Im Notfall würde Abwehrmann Seyhmus Atug zwischen die Pfosten gehen.