Überblick

Fußball-Bezirksliga kompakt

Bezirksliga Ost

FSV Geesthacht - VfL Lohbrügge II 1:3 (1:1). Beim Blick auf die Ersatzbank konnte Ede Corinth nur noch ein Stoßgebet gen Himmel schicken. "Hoffentlich verletzt sich keiner", entfuhr es dem VfL-Betreuer. Lediglich Keeper Thomasz Henning saß da und stand für eine Einwechselung bereit. Gute Zusammenarbeit zwischen erster und zweiter Mannschaft sowie der A-Jugend sieht anders aus. Dass es dennoch zu drei Punkten langte, lag zu großen Teilen an einem Geesthachter. Nach einem Foul sollte Idris Gümüsdere in der sechsten Minute eigentlich die Gelbe Karte sehen. Doch der 35-jährige Ex-Profi lieferte sich einen Disput mit dem Unparteiischen und sah glatt Rot. Trotz Unterzahl gingen die Gastgeber durch Onur Topcu (10.) in Führung. Doch Flemming Halimi (39.), Peter Schild (59.) und Martin Illmer (63.) drehten die Begegnung.

Düneberger SV - SC Eilbek 5:1 (3:0). Trotz der Höhe des Sieges verfiel Hartmut Wulff keineswegs in Euphorie. "Dass der Gegner so schwach daherkommt, damit habe ich nicht gerechnet", sagte der DSV-Trainer. Tolga Cosgun (20.) und Julian Kerschke (24., 41.) brachten ihr Team bereits in der erste Hälfte auf die Siegerstraße. Das torgefährliche Duo schlug auch im zweiten Durchgang zu: Kerschke (47.) und Cosgun (83.) erhöhten auf 5:0, die Gäste kamen lediglich zum Ehrentreffer. "Die muss man schlagen", resümierte Wulff.

Croatia - SV Nettelnburg/Allermöhe 3:2 (2:2). Bereits nach fünf Minuten gingen die Gastgeber in einer hektischen Partie in Führung. Besonders hoch kochten die Emotionen nach einem Foul an Dennis Haunert. Elfmeter und Rot für Croatia waren die Folge. Der Gefoulte trat selbst an und traf zum Ausgleich (10.). Doch auch das 1:1 gab den Gästen keine Sicherheit. In Unterzahl trafen die Gastgeber zur erneuten Führung (25.), die Dominik Beeck allerdings noch vor dem Seitenwechsel egalisieren konnte (38.). Nach Gelb-Rot für Torschütze Haunert herrschte auch auf dem Platz numerische Ausgeglichenheit (75.), die Croatia drei Minuten später zum Siegtreffer nutzte. Der SVNA warf nun alles nach vorn, der Ausgleich blieb den Gästen aber versagt. In der Schlussminute musste auch noch Kevin Brandt (SVNA) mit Gelb-Rot vom Feld.

Bezirksliga Süd

SV Nettelnburg/Allermöhe II - Sporting Clube 0:3 (0:1). "Nach den ersten Minuten dachte ich, hier geht was", sagte SVNA-Trainer Klaus Behla. Doch dann brachte ein Treffer von Nelson Carvalho, bei dem der Linienrichter auf Abseits erkannt hatte, der Schiedsrichter aber weiterlaufen ließ, die Gastgeber auf die Verliererstraße. Sporting kam durch Paulo Singh (73.) und Daniel Goncalves (90.) zum 3:0-Endstand. Der SVNA musste die Partie nach einer Roten Karte für Ali Khodabakhshian (75.) und Gelb-Rot für Oliver Franz (80.) zu neunt beenden.