Reinbek

Entscheidung in der Schlusssekunde

Reinbek (ols). Als die Landesliga-Handballer der SG Glinde/Reinbek gegen die Lübecker TS nach 45 Minuten mit 17:12 in Führung gegangen waren, schien den Gastgebern der Sieg nicht mehr zu nehmen zu sein.

Doch der Schlendrian hielt Einzug ins Spiel und folglich gab die SG die sicher geglaubten und im Abstiegskampf so wichtigen Punkte noch her. Die Gäste siegten durch einen verwandelten Siebenmeter in der Schlusssekunde mit 24:23. Es war die einzige Führung der Lübecker während der gesamten 60 Spielminuten.

Unerklärlich erschien die Naivität der Hausherren nach der deutlichen Führung. Bereits zur Halbzeit betrug der Vorsprung fünf Tore (11:6). Aber ausgerechnet auf den letzten Metern dieser Partie versagten dem Tabellenvorletzten die Nerven.

SG-Tore: Jenckel (6/1), Muchewitz (4), K. Schadow, Hoth (je 4/1), Ledwinka, P. Schadow (je 2), Marc Heuermann (1).