Ergebnisse

Handball kompakt

Landesliga Frauen

HSG Kalkberg 06 - VfL Geesthacht 40:5 (21:2). Sang- und klanglos ging der VfL unter. Es war die höchste Pleite aller bisherigen 22 Saisonniederlagen. Erst in der 15. Minute warf der VfL sein erstes Tor, bereits zur Halbzeit deutete sich die Blamage an (2:21).

Kreisoberliga Männer

VfL Oldesloe II - SG Glinde/Reinbek II 23:24 (11:9). Mit einem Auswärtserfolg beim VfL Oldesloe II verabschiedet sich die zweite Mannschaft der SG Glinde/Reinbek in die Kreisliga. Im letzten Saisonspiel gelang dem Absteiger ein versöhnlicher Abschluss, sie tauschten den letzten Platz mit dem VfL. In einem hart umkämpften Duell konnte sich keins der beiden Teams entscheidend absetzen. Die SG hatte mit dem Siegtreffer sieben Sekunden vor dem Ende das Glück auf ihrer Seite.

SG-Tore: Offt (7), Jacobi (4), Nissen, Koethe (je 3), Herschler, Grote, Ninnemann (je 2), Feddersen (1).

Lauenburger SV II - SG Boostedt/Großenaspe 35:27 (16:10). Träumen von der Landesliga darf bei der zweiten Mannschaft der Lauenburger SV nach dem Sieg im letzten Saisonspiel und dem Sprung auf Platz vier erlaubt sein. Da der Zweitplatzierte TSV Ellerau II nicht aufsteigen darf und der Dritte Bornhöved wohl nicht aufsteigen will, könnte Lauenburg der Nutznießer sein. "Wenn die Chance besteht aufzusteigen, würden wir dies nicht ablehnen. Allerdings findet bei uns ein Umbruch statt, da einige ältere Spieler zur neuen Saison kürzertreten wollen", erklärte LSV-Trainer Wilhelm Steffens. "Vielleicht würde die Landesliga daher ein Jahr zu früh kommen. Wir werden das in Ruhe besprechen."

LSV-Tore: Gerlach (8), Stapelfeldt (7), Rehr (5), Schröder (4), Schreyer, Akin (je 3), Hoppe (2), Holst, Schultz, Lange (je 1).

Kreisoberliga Frauen

SG Glinde/Reinbek - HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden 23:20 (12:16). Das Spiel Dritter gegen Erster lockte über 200 Zuschauer in die Uwe-Plog-Halle. Mit dieser Kulisse im Rücken und einer bärenstarken ersten Halbzeit setzte der Gastgeber früh den Grundstein für den Erfolg und verbesserte sich auf Platz zwei. Sollte die SG im letzten Saisonspiel mindestens einen Punkt bei der dritten Mannschaft der HF HUK holen, wäre der Aufstieg in die Landesliga perfekt.

SG-Tore: Hagen (7/2), J. Just, Si. Reischl (je 5), Sa. Reischl, Knoll (je 2), Ganz, V. Just (je 1).

SG Boostedt/Großenaspe - Lauenburger SV II 15:12 (9:5). Eine gut organisierte LSV-Abwehr ließ zwar wenig Treffer zu, der eigene Angriff blieb jedoch zu ungefährlich und nutzte zu wenige der sich bietenden Tormöglichkeiten. Nur dank Torhüterin Kristin Mehrkens, die zahlreiche Großchancen vereitelte, blieb die LSV bis zum Schluss im Spiel. Bis der Klassenerhalt auch theoretisch sicher ist, muss jetzt weiter gezittert werden.

LSV-Tore: Lange (5/1), Yüksek (3), Reich (2/1), Krebs, Steiner (je 1).

GHG Hahnheide II - SG Glinde/Reinbek II 24:17 (10:12). Zwei verschiedene Gesichter zeigte die SG in Hahnheide und muss so weiter um den sicheren Klassenverbleib bangen. "Die erste Hälfte lief überzeugend, aber am Ende hat uns Hahnheide ausgezogen", sagte SG-Coach Jörg-Dieter Langhans.

SG-Tore: Zimmer (6/2), Raasch (4), Liggesmeier, Watterodt (je 3), Kuhr (1).