Fußball

VfL Lohbrügge: Ein Sieg mit Hängen und Würgen

Lohbrügge (dsc). In der Partie gegen den abstiegsbedrohten SV Wilhelmsburg bekleckerte sich der VfL Lohbrügge nicht gerade mit Ruhm. Besonders in der ersten Hälfte reihten sich Fehlpässe und Missverständnisse aneinander.

Negativer Höhepunkt der Pleiten- und Pannen-Serie: André Feddern schießt seinen Teamkollegen David Özcerkes an (25.). Dennoch reichte es für den VfL in der Fußball-Landesliga zu einem 4:2-Erfolg.

"Das war der von mir geforderte Pflichtsieg, mehr aber auch nicht", resümierte Lohbrügges Trainer Sven Schneppel. Vielleicht wäre es ja anders gelaufen, wenn Jurij Braun (1.) und Chris Flick (5.) ihre Chancen genutzt hätten. So aber entwickelte sich nach dem 0:1 von Peter Lascheit, der den Ball am herauseilenden VfL-Torhüter Gorden Wilkens vorbei ins Tor grätschte (15.), eine zerfahrene Partie. Die Hausherren konnten von Glück reden, dass Michael Exposito noch vor der Pause ausglich (45.). "Das hatte sich nicht abgezeichnet", gab Schneppel zu.

Nach dem 2:1 von Felix Bültemann (60.) gelang dem ehemaligen VfL-Juniorenspieler Pano Panogiotidis das 2:2 für den SVW (80.). Doch erneut Bültemann (81.) und Daniel Aydin (90.) sorgten für den glücklichen Sieg. Lascheit sah noch Rot (81.).

VfL: Wilkens; Braun, Hamdan, Flick, Graf; Feddern, Aydin, Özcerkes (46. Smaga), Nunes; Bültemann (90. Nüchterlein), Exposito (84. Ay).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport