Handball

SG Glinde/Reinbek: "Ein Totalausfall"

Glinde/Reinbek (neu). Acht Punkte hatten die Handballer der SG Glinde/Reinbek vor der Landesliga-Partie beim Oldenburger SV auf dem Konto.

Allesamt fuhr die Spielgemeinschaft in Duellen mit den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ein. Beste Voraussetzungen also für das Spiel, waren beide Teams vor der Begegung doch punktgleich. Aber diesmal versagten der SG die Nerven. "Wir waren ein Totalausfall", resümierte Spieler Kai Riecke. Schon zur Pause führte Oldenburg mit 18:11, siegte schließlich auch in der Höhe verdient mit 33:23.

Ohne Abwehrchef Guido Schiller agierten die Gäste kopflos. Doch daran werden sich die SG-Spieler gewöhnen müssen. Schiller zog sich in der vergangenen Woche einen Mittelfußbruch zu. Einzige Lichtblicke waren die acht Treffer von Kai Schadow und das Comeback des lange verletzten Klaus Brake.

SG-Tore : K. Schadow (8/1), Heuermann (4), Riecke (3), Brake, Hoth, Ledwinka (je 2), Grunwald, Muchewitz (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport