Basketball

Das andere Gesicht der TSG Bergedorf

Bergedorf. Schon die letzten Trainingseindrücke machten Coach Hermann Dietrich klar, dass sein Team zurück zu seinem eigentlichen Spiel gefunden hat.

Nach dem enttäuschenden 78:84 bei der SG AMTV/Meiendorfer SV am Wochenende zuvor, zeigten die Basketballer der TSG Bergedorf in der Partie der 2. Regionalliga gegen die Halstenbeker TS ein anderes Gesicht. "Wir haben mit einer geschlossenen Teamleistung in der Defense und Kampfgeist in der Offense vom Start weg keinen Zweifel an unserem Siegeswillen aufkommen lassen ", freute sich Dietrich. Die Bergedorfer spielten ihre Gästen gar in Grund und Boden, siegten mit 101:68. Mit nun 14:12 Zählern stehen die Bergedorfer punktgleich mit dem Tabellenfünften auf Rang acht.

Ein besonderes Lob ihres Trainers verdienten sich Toni Feireisl und Lazar Georgiev, die ihrem Führungsanspruch gerecht wurden. Das war umso wichtiger, weil dem Übungsleiter nur sechs Spieler aus dem eigentlichen Kader und kein Center zur Verfügung standen. Auf der ungewohnten Position zeigte Georgiev seine Klasse.

Die Mannschaft, in der mit David Schulze und Hauke Dietrich, die ihr Debüt im TSG-Dress gaben, sowie Björn Fock erstmals gleich drei Jugendspieler standen, hatte bereits nach sechs Minuten einen zweistelligen Vorsprung erspielt. "Da war es ein Leichtes, die Jugendlichen einzusetzen", gestand der Trainer. "Ich werde aber auch weiterhin auf den Nachwuchs setzen."

TSG-Punkte: Schirmer (27), Feireisl (23), Kruszewski (15), Georgiev (14), Kabukcu (8), Görlich (6), Schulze, Fock (je 4).

( neu )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport