Volleyball

Gewonnen auch ohne Sieger-Gen

Oststeinbek (vg). Eigentlich hätten die Volleyballer der VG Elmshorn die Saison in der Regionalliga in Ruhe austrudeln lassen können, standen sie doch bis vor Kurzem in der Tabelle jenseits von Gut und Böse.

Doch dann erkannte ihnen der Hamburger Volleyball-Verband wegen des Einsatzes eines nicht berechtigten Spielers zwei Siege ab, und plötzlich müssen sie wieder um den Klassenerhalt zittern. In dieser Lage stellten sich die Elmshorner nun am Sonnabendabend in Oststeinbek vor. Trotz ihrer bedrohlichen Lage konnten sie die Ostbek Pirates jedoch nicht gefährden. Der OSV setzte sich souverän mit 3:1 (25:18, 25:23, 23:25, 25:15) durch.

"Wir hätten sogar mit 3:0 gewinnen müssen", monierte OSV-Trainer Bernd Schlesinger eine Schwächeperiode seines Teams im dritten Durchgang. Eine deutliche Leistungssteigerung im vierten Satz, als sich das Team am nun glänzend aufspielenden Steller Timo Timpe aufrichtete, brachte dann die Entscheidung. "Bei Timo wechseln halt oft Licht und Schatten", hat Schlesinger erkannt.

Insgesamt fiel seine Bilanz dann auch zwiespältig aus. "Spielerisch gehören wir zu den besten Teams der Staffel, aber es fehlt das Sieger-Gen." Diesen letzten Schuss Entschlossenheit hofft er, seinem Team zukünftig noch einzuimpfen, "aber bei der geringen Trainingsbeteiligung ist es schwer, die Mannschaft weiter zu entwickeln".

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport