TSV Glinde

Wenn das beste Tennis nicht gut genug ist

Glinde (olü). Ein wenig verzweifelt hörte sich Frank Kähler schon an. "Besser kann ich nicht mehr spielen", stöhnte der Tennisspieler des TSV Glinde nach dem Doppel gegen Florian Barth und Lennart Samuelsen.

Obwohl Kähler mit seinem Partner Davor Jovanovic an seine Grenzen ging, unterlag das TSV-Duo 4:6 und 4:6. Damit war die Niederlage besiegelt. Die Gäste verloren bei der SG TC Falkenberg/TuS Holstein Quickborn zum Auftakt der Landesliga-Saison mit 2:4.

Dabei hatte es gut für die Glinder begonnen. Spitzenspieler Sven Wichmann gewann trotz langer Trainingspause gegen den Dänen Andreas Petersen (6:2, 6:2), Jovanovic fegte Cliff Boodeea aus der Halle (6:2, 6:1). Anschließend verließen Florian Berwing, der sich mit einer Erkältung herumquälte, die Kräfte (7:5, 0:6, 0:6 gegen Samuelsen). Auch Kähler unterlag in drei Sätzen (6:4, 1:6, 4:6 gegen Barth). Die Doppel mussten also die Entscheidung bringen. Und hier zogen neben Kähler/Jovanovic auch ihre Teamkameraden Wiechmann/Arne Zimmer den Kürzeren (4:6, 3:6 gegen Petersen/Thomas Hopp).

Erwartungsgemäß verlor das Damen-Team des TSV die erste Landesligapartie. In eigener Halle unterlagen die Glinderinnen dem Aufstiegsfavoriten TC RW Wahlstedt mit 1:5. Für den einzigen Punkt sorgte Carolin Schmidt, die Nina Wellnitz 7:6 und 6:1 bezwang.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport