Red Blues

Neue Abwehrformation besteht Härtetest

Bergedorf (dsc). Drei Minuten vor dem Ende der Partie beim TSV Ellerbek durften die Handballer der HSG Red Blue noch einmal vom Einzug in die vierte Runde des Hamburger Pokals träumen.

Bis auf 24:27 hatten sich die Red Blues beim verlustpunktfreien Oberliga-Tabellenführer herangekämpft, nachdem sie zur Pause bereits mit sieben Treffern hinten lagen (8:15). Doch nachdem Trainer Randolf Weyland seine ohnehin schon offensive 3:2:1-Deckung auf ein noch mutigeres 3:3 umgestellt hatte, machten die Ellerbeker alles klar und siegten letztlich 30:24.

Viel ausgerechnet hatte sich das Team der Spielgemeinschaft Bergedorf/Kirchwerder und Aumühle-Wohltorf in der Begegnung von vornherein nicht. Vielmehr war es ein Härtetest für die neue Abwehrformation, die der HSG den Oberliga-Klassenerhalt sichern soll. Den Ausschlag für die Niederlage gab eine Schwächephase ab der 20. Minute, in der der TSV von 8:6 auf 15:8 davonzog. Dennoch stellte Weyland fest: "Im Prinzip können's wir ja."

HSG-Tore: Kretschmar (6/1), Ulrich (5), Witt (4), Schreiber (3), Rosenthal, Korinth (je 2), Hadeler (2/1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport