TTF BVM

Verletzungspech bei den Tischtennis-Freunden

Der erste Satz ging in die Verlängerung. Plötzlich verspürte Oliver Alke, die Nummer eins der Tischtennis-Freunde Bergedorf/Vier- und Marschlande, große Schmerzen in der Leiste.

Da seine Mannschaft gegen den MTV Jever zu diesem Zeitpunkt mit 7:2 in Führung lag, tags darauf das schwere Spiel in Bolzum auf dem Programm stand, wollte Alke nichts riskieren. Der amtierende norddeutsche Meister gab die Partie gegen Jacek Wandachowicz ab. Zwar verlor anschließend auch Kay-Andrew Greil seine Partie im oberen Paarkreuz gegen Zbigniew Stefanski, aber in der Mitte setzten sich Heinz Christian Baumann und Patrick Khazeli durch. Die Tischtennis-Freunde gewannen die Regionalligapartie erwartungsgemäß mit 9:4.

Alkes Verletzung war jedoch nicht die einzige an diesem Spieltag. Sein Teamkollege Greil verdrehte sich den Hals. Nur mit einer Spritze konnte der DM-Dritte im Doppel gegen Jever überhaupt an die Platte treten. Gegen Bolzum ging dann gar nichts mehr. "Greilo", wie er von seinen Freunden genannt wird, musste passen. Für ihn rückte Mats Tokarek ins Team. Zwar konnte Alke beim Tabellenzweiten wieder spielen, aber ohne Greil war BVM chancenlos, verlor 3:9.

TTF-Punkte gegen Jever: Alke/Greil, Khazaeli/Rasenack; Baumann (2), Alke, Greil, Khazaeli, Rasenack, Wendlandt.

TTF-Punkte gegen Bolzum: Alke/Tokarek; Khazaeli, Alke.

( (olü). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport