Hockey

Siebenmeter vergeben - Da waren die Punkte weg

Wohltorf (vg). Die Hockeyspieler des TTK Sachsenwald warten in der 2. Bundesliga weiter auf ihren ersten Sieg. Beim Braunschweiter THC unterlagen sie mit 4:7.

Die "Tontauben", die ohne ihre beiden Leistungsträger Fabian Kording (Bänderriss) und Christoph Lange (Sperre) sichtlich verunsichert wirkten, gerieten schnell mit 0:2 in Rückstand. Doch mit der lautstarken Unterstützung des mitgereisten Damenteams auf der Tribüne gelang noch vor der Pause die Wende. Alexander Riedel, Julius Marks und Christoph Hering schossen eine 3:2-Führung heraus. Danach hatte Joaquin Audran die Vorentscheidung auf dem Schläger, doch er traf beim Siebenmeter nur den Pfosten. So ging es mit 3:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Wohltorfer jedoch völlig ein. Binnen weniger Minuten kassierten sie drei Tore und besaßen beim Stand von 3:5 nicht die spielerischen Mittel, um das Blatt erneut zu wenden. "Konditionelle Probleme sind das auf keinen Fall", ist TTK-Coach Lutz Reiher überzeugt, "eher ein mentales Problem." Obwohl Riedel noch einen zweiten Treffer anbrachte, unterlagen die "Tontauben" schließlich mit 4:7 und sind weiter Tabellenletzter. Am Sonnabend gibt es einen neuen Versuch. Dann kommt der Rissener SV nach Wohltorf (18 Uhr, Am Tonteich)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport