Fußball

Jan Schönteich wechselt zum SC Vier- und Marschlande

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Gast

Fünfhausen. Die Zusage begann mit einer Absage.

Purer Zufall war es, dass sich vor gut einem Monat die Wege des früheren Oberliga-Trainers Jan Schönteich und des Fußball-Bezirksligisten SC Vier- und Marschlande kreuzten. Schönteich hatte gerade nach acht Niederlagen beim FC Voran Ohe hingeworfen. Der neue Voran-Trainer, Peter Wiehle, lehnte eine Teilnahme am vom SCVM II ausgerichteten Helmut-Buuck-Hallenturnier ab. Schönteich, der zuvor im Namen Ohes dort schon zugesagt hatte, rief also Obmann Karl-Heinz Seidenstücker an, um ihm mitzuteilen, dass die Oher nun doch nicht kämen. Bei der Gelegenheit kamen die beiden Männer ins Gespräch über die Vorzüge des SC Vier- und Marschlande - die schöne Anlage, die gute Jugendarbeit - und dessen Grundproblem, dass die Talente nur schwer zu halten sind, solange der Verein in der Bezirksliga kickt.

Der Samen war gesät. In den folgenden Wochen nahm der Vereinswechsel in weiteren Gesprächen Gestalt an. Ein Engagement zwei Klassen tiefer, das hatte Schönteich, der am 11. Dezember 41 Jahre alt wird, schon einmal angenommen. 2004 verließ er den Verbandsligisten TuS Dassendorf und schloss sich dem Bezirksligisten Voran Ohe an, den er binnen drei Jahren in die Hamburg-Liga, die heutige Oberliga, führte. Dort legte der Aufsteiger als Fünfter ein sensationelles erstes Jahr hin. Prompt wurde Schönteich, der Architekt des Erfolgs, Zweiter bei der Wahl zu Hamburgs Trainer des Jahres.

Kein Wunder, dass der SCVM Feuer und Flamme war, als Schönteich Interesse zeigte, obwohl ihm Angebote aus der Oberliga vorlagen. "Das ist wie im Geschäftsleben. Wenn man eine überragende Führungspersönlichkeit bekommen kann, muss man die Chance nutzen", erläutert SCVM-Abteilungsleiter Siegfried Niemand.

Also informierte der SCVM den jetzigen Erste-Herren-Trainer Christian Zieglowski davon, dass sein Vertrag nicht über das Saisonende hinaus verlängert werden würde. "Um einen Neuanfang zu machen", wie es offziell heißt. Niemand schwant schon, dass die Mannschaft das nicht widerstandslos hinnehmen wird, ist "Kumpeltyp" Zieglowski doch sehr beliebt. Doch er bleibt hart: "Im Berufsleben muss man sich auch damit arrangieren, wenn Vorgesetzte versetzt werden."

Und Schönteich? Der möchte sich in Ruhe ein Bild vom Team und vom Verein machen und ist froh, dass sein Vertrag erst zum 1. Juli 2009 beginnt. "Ich hatte einige wunderbare Jahre in Ohe und benötige noch etwas Abstand. Aber ich werde mich beim SCVM wohlfühlen, das spüre ich."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport