Handball kompakt

| Lesedauer: 3 Minuten

Landesliga Frauen

VfL Geesthacht - SG Malente/DG 13:38 (6:21). "Das Ganze war ein Offenbarungseid, eine Katastrophe", schimpfte VfL-Trainer Michael Freyher. Praktisch wehrlos ließen sich die VfL-Frauen in eigener Halle auseinander nehmen. Einzig positiver Aspekt: Immerhin sieben Geesthachterinnen trafen ins gegnerische Netz. Lobend zu erwähnen sind auch die beiden Torhüterinnen. Melanie Fritz in der ersten Halbzeit und Susanne Ebert nach dem Wechsel verhinderten, dass das Debakel noch peinlichere Züge annahm. Trotzdem blieb Freyher am Ende nur die Erkenntnis: "Das war ein gewaltiger Rückschritt."

VfL-Tore: Gelsen, von Gliszczynski (je 4), Nielsen, Völzke, Busch, Hansen, Synold (je 1)

Kreisoberliga Männer

SG Glinde/Reinbek II - VfL Oldesloe II 21:22 (8:9). Für die SG Glinde-Reinbek II war es eine ganz bittere Niederlage im Kellerduell. Nachdem die Gastgeber eine Minute vor Schluss noch mit 21:20 geführt hatten, standen sie am Ende mit leeren Händen da. Dass die "Zweite" der SG damit weiterhin Tabellenletzter ist, mus sie vor allem ihrer mangelnden Chancenauswertung zuschreiben.

SG-Tore: Jacobi (8), Ninnemann (4), Offt, Koethe, Nissen (je 2), Grote, Garschke, Gerdes (je 1).

TSV Bornhöved - Lauenburger SV II 27:23 (14:9). Ohne drei Stammspieler mussten die Lauenburger den schweren Weg Richtung Kiel antreten. Das sollte sich rächen. Schnell gerieten die Gäste in Rückstand, lagen zur Pause schon mit fünf Treffern hinten. Immer wieder offenbarte die LSV-Abwehr Lücken. Obwohl die Lauenburger sich nach dem Seitenwechsel noch einmal auf ein Tor herankämpften, reichten Kraft und Konzentration daher am Ende nicht zur Wende.

LSV-Tore: Rehr (8), Lange (4/3), Stegen, Schröder (je 3), Schultz, Hoppe (je 2), Schreyer (1).

Kreisoberliga Frauen

Lauenburger SV II - SG Glinde/Reinbek II 13:18 (7:12). Trotz der Niederlage sah LSV-Coach Thomas Vasel eine "klare Leistungssteigerung" seines Teams gegenüber den vergangenen Wochen. Der Sieg der Gäste hätte allerdings noch deutlicher ausfallen können, traf die SG doch fünfmal Aluminium und vergab vier Siebenmeter.

LSV-Tore: Lange (5/2), Genth, Reich, Krebs (je 2), Schrader (1), Behrens (1/1).

SG-Tore: J. Just (6/1), Hagen (4/2), Si. Reischl (2), V. Just (2/1), Ganz, Sa. Reischl, Karstens, Kepisty (je 1).

SG Glinde/Reinbek II - HSG Büchen/Siebeneichen 26:23 (13:10). Eine alles überragende Anja Raasch führt die Gastgeberinnen zu einem nie gefährdeten Erfolg. "Dass sie eine der besten Linksaußen in dieser Liga ist, blitzt halt manchmal auf", lobte SG-Trainer Jörg-Dieter Langhans. Insgesamt gesehen war er froh, dass alles so glatt gegangen waren. "Die HSG Büchen-Siebeneichen ist so eine junge Tobe-Mannschaft. Es ist schon schwer, gegen sie zu spielen."

SG-Tore: Raasch (12), Kuhr (7), Liggesmeier (3), Brumm, Zimmer, Kriszio-Bielfeldt, Bostel (je 1).

( vg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport