Aus der Fußball-Bezirksliga

SV Curslack-Neuengamme II - MSV Hamburg 3:0 (1:0). Nach Tabellenführer Hamm United bekam mit dem MSV Hamburg das nächste Team zu spüren, was für ein unangenehmer Gegner der Aufsteiger aus Vierlande sein kann. Der SVCN störte die Gäste früh und raubte ihnen damit die Gefahr. Allerdings mussten die Hausherren vor ihrem Führungstreffer eine brenzlige Situation überstehen, als der MSV nur am Pfosten scheiterte (17.). Danach schossen Stephan Hüttner (25.), Philipp Gießler (61.) und André Wulff (69.) den Sieg heraus. Ein Gäste-Akteur sah Gelb-Rot (75.).

SC Condor II - ETSV Hamburg 3:0 (2:0). Der ETSV droht, auf den Abstiegsrängen überwintern zu müssen. Nach dem 0:3 (20., 35., 85.) sind die Farmsener, die mit zwei Spielen weniger auf dem 14. Rang stehen, nur noch zwei Zähler entfernt. "Die Situation ist sehr schwierig", gestand ETSV-Kotrainer Rico Hartung ein. "Zurzeit spielen wir wie ein Absteiger." Den "Eisenbahnern" fehlte im Sturm jegliche Durchschlagskraft.

Willinghusener SC - SV Nettelnburg/Allermöhe 0:0. "Wir haben gegen eine Betonmauer gespielt", sagte WSC-Trainer Yilmaz Güclü. Der SVNA stand tief, den Gastgebern fiel nicht viel ein. Die einzige Möglichkeit vergab Umut Yildirim (13.). Für die Nettelnburger scheiterten Lukasz Sulej (65.) und Malte Haunert (71.). Nachdem sich Dirk Brügmann verletzte (80.), spielte Willinghusen zu zehnt zu Ende - das Wechselkontingent war erschöpft.