HSG Red Blue

Auf des Messers Schneide

Es läuft die 59. Minute, die HSG Red Blue liegt mit 29:26 vorn. Doch die Partie der Handball-Oberliga gegen den Norderstedter SV ist noch nicht gelaufen. Mit Jan Rosenthal und Lars Zimmermann sitzen gleich zwei Spieler der Gastgeber eine Zwei-Minuten-Strafe ab.

Erst fällt das 29:27, dann das 29:28. Die Red Blues sind in Ballbesitz, doch ein Schiedsrichter hat bereits die Hand gehoben: Zeitspiel. HSG-Trainer Randolf Weyland nimmt eine Auszeit.

Ein Spieler der HSG soll ein Foul provozieren. Doch Tim Witt schließt zu früh ab. Die Norderstedter sind in Ballbesitz und können wenige Sekunden vor dem Ende ausgleichen. Ein schneller Anwurf der Red Blues, der Ball kommt zu Christian Witt, der drei Sekunden vor der Schlusssirene am Kreis gefoult wird - Siebenmeter. Wütende Proteste der Norderstedter. Bruder Tim Witt tritt an und verwirft. Das Spiel ist vorbei. Die Norderstedter sind trotz des 29:29 immer noch sauer. Tim Witt wird geschubst und bedroht. Es kommt zu Rangeleien, an denen sich jetzt auch andere Spieler beteiligen. Zuschauer springen aufs Feld. Es dauert ein paar Minuten, ehe sich die Gemüter beruhigt haben und alle die Halle verlassen.

HSG-Tore: Rautmann (8), T. Witt (7/2), Rosenthal, Korinth (je 5), C. Witt (3), Hadeler (1).

( (olü). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport