Tischtennis

Der Höhenflug hält an

Es läuft einfach bei den Tischtennisspielern des TSV Schwarzenbek. Fünf Spiele gingen in der Regionalligapartie beim TuS Celle in den fünften Satz und jedes Mal gingen die Gäste als Sieger von der Platte.

Mit dem 9:5-Erfolg verteidigten die Europastädter nicht nur die Tabellenführung, sondern bleiben als einziges Team der Liga weiter ohne Niederlage. "Die Partie hätte aber auch anders laufen können", resümierte Björn Ungruhe, die Nummer eins des TSV.

Wie eng es zuging, zeigt ein Blick auf das Satzverhältnis, das lediglich mit 30:26 an die Gäste ging. Ganz stark präsentierte sich einmal mehr das obere Paarkreuz, das zurzeit beste der Regionalliga. Ihre Doppelbilanz schraubten Ungruhe und Rafael Schulz auf 10:0 und auch in den Einzeln waren die beiden nicht zu schlagen. In beeindruckender Form ist derzeit auch Stephan Köpp, der unten ebenfalls beide Partien für sich entscheiden konnte. "Jetzt wollen wir Herbstmeister werden", sagt Ungruhe. Dass seine Mannschaft auch am Saisonende ganz oben stehen wird, schließt er hingegen aus. Denn in der Rückrunde werden Ungruhe und Schulz öfter pausieren müssen, da bei den Schwarzenbekern alle sieben Spieler gleichmäßig zum Einsatz kommen sollen.

Im letzten Spiel des Jahres dürften die Europastädter allerdings mit ihrer besten Mannschaft an die Platte treten. Denn am 13. Dezember kommt es zum Lokalderby mit den Tischtennis-Freunden Bergedorf/Vier- und Marschlande.

TSV-Punkte: Ungruhe/Schulz, Köpp/Roß; Ungruhe, Schulz, Köpp (je 2), Wegner.