Hallenhockey

"Wir sind in der 2. Liga angekommen"

Freunde fürs Leben werden Christoph, genannt "Puffy", Lange und Schiedsrichter Andreas Zysk (Eintracht Celle) nicht mehr. "Ich kenne ihn jetzt fast 20 Jahre. In der Zeit hat er mich schon ein paar Mal vom Platz gestellt", berichtet der Kapitän des TTK Sachsenwald.

Die kleine Privatfehde fand beim Heimdebüt der "Tontauben" in der 2. Hallen-Bundesliga ihre Fortsetzung. Gegen Klipper Hamburg waren noch drei Minuten zu spielen, da schickte der Unparteiische, der im Gespann mit Frederik Brust (Harvestehude) die Partie am Tonteich leitete, Lange mit Gelb-Roter Karte aus der Halle. Der Wohltorfer durfte sich noch nicht einmal von der kleinen Empore der Halle die restlichen Sekunden ansehen. So konnte der 30-Jährige nur mitanhören, wie sich seine Mannschaftskameraden in Unterzahl vergeblich gegen die Niederlage gegen den Bundesliga-Absteiger stemmten. Am Ende unterlag der TTK vor 250 Zuschauern mit 2:6.

Dennoch gab es für den Aufsteiger Lob von allen Seiten. "Hut ab. Das war gut", ließ Gäste-Torhüter Max-Morten Borgmann "Tontauben"-Trainer Lutz Reiher wissen. "Wir sind in der 2. Liga angekommen", stellte dieser zufrieden fest. Zumal sein Team einen Tag zuvor in der Sporthalle Wandsbek beim 6:6 (3:3) gegen den Rahlstedter HTC (Tore: Lange 2, Alexander Riedel, Fabian Kording, Moritz Thauer, Julius Marks) schon den ersten Zähler eingeheimst hatte.

Aber zurück zur Partie gegen Klipper: Die Hausherren, ohnehin mit einer Defensiv-Taktik angetreten, überließen den Gästen die Initiative und hatten es im ersten Durchgang mehrmals Torhüter Martin Kabke zu verdanken, dass der Ball nicht im Netz landete. Zweimal, gegen Christian Tanck (12.) und Michael Schoop (24.), war jedoch auch der TTK-Schlussmann machtlos. Mit diesem 0:2 ging es in die Pause.

Doch ausgerechnet, als die "Tontauben" das erste Mal wegen Langes Gelber Karte für fünf Minuten in Unterzahl spielen mussten, gelang Moritz Thauer der Anschlusstreffer (33.). "Da hatte ich gedacht, es geht noch was. Aber wir hatten heute die Seuche", resümierte Fabian Kording. Der Wohltorfer Abwehrspieler zielte auf die mangelhafte Chancenverwertung der Hausherren ab. "Unsere Ecken waren schlecht", haderte auch Reiher. Daher rannte der TTK nach einem Doppelschlag von Klippers Torben Schmidt-Engelberts (36., 38.) und dem 2:4 von Lange (50.) wieder einem zwei Tore-Rückstand hinterher. Doch vielleicht wäre selbst jetzt noch etwas gegangen, wenn nicht "Puffy" Lange des Feldes verwiesen worden wäre. So aber kassierten die "Tontauben", die Torhüter Kabke zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers auswechselten, durch Schoop und Tanck noch zwei Gegentore (59., 60.).