Fußball

Landesliga

SC Schwarzenbek - SC Europa (heute, 19 Uhr, Schützenallee). Für Christoph Hammel ist die Saison vorbei. Der Mittelfeldspieler des SC Schwarzenbek erlitt im Spiel gegen den TSV Neuland einen vertikalen Bruch der Kniescheibe. Im Training setzte sich die Schwarzenbeker Pechsträne dann fort. Bastian Uwihs blieb nach einem Zweikampf liegen - Mittelfußbruch. Bleibt zu hoffen, dass heute Abend gegen den SC Europa alle Akteure gesund das Feld verlassen. An den SCE haben die Schwarzenbeker keine guten Erinnerungen: Im Hinspiel verloren sie mit 0:5. "Vier der fünf Gegentreffer fielen allerdings nach individuellen Fehlern. Die wollen wir diesmal vermeiden", betont Trainer Frank Flatau.

VfL Lohbrügge - Rahlstedter SC (Sonnabend, 14 Uhr, Binnenfeldredder). Für Ärger sorgte bei VfL-Trainer Sven Schneppel dieser Tage die Meldung, Lohbrügge habe die Partie gegen Bramfeld wohl wegen personeller Probleme ausfallen lassen. "Die gab es nämlich gar nicht. Einzig Adam Hamdan hätte gesperrt gefehlt, Ricardo wäre von der Arbeit rechtzeitig zurück gewesen", gibt Schneppel zu Protokoll. Die Rede ist von Kapitän Ricardo Nunes, der gegen Rahlstedt ebenso wie Hamdan wieder sicher zur Verfügung stehen wird. Das ist auch nötig. "Der RSC gehört zu den besten vier Teams der Liga", weiß der Coach.

SV Börnsen - Einigkeit Wilhelmsburg (Sonnabend, 14 Uhr, Hamfelderedder). Der Rasen am Hamfelderedder ist tief. Eine SVB-Platzkommission überprüft deshalb heute, ob das Kreisliga-Spiel zwischen Börnsen II und dem VfL Lohbrügge II, das für den heutigen Abend angesetzt ist, das Spiel der "Ersten" gefährdet. "Dann würde die Partie abgesagt werden", stellt Ligatrainer Marcel Greve klar. Die Mannschaft besucht derweil samt Präsentkorb Jogi Ohle, dessen Trümmerbruch der Kniescheibe mittlerweile operiert wurde. Gegen Einigkeit wird auch Andreas Fidanakis (Zerrung) ausfallen.

TSV Sasel - TuS Dassendorf (Sonntag, 14 Uhr, Parkweg). In den vergangenen Wochen machten Gerüchte die Runde, bei der TuS Dassendorf wäre ein Sponsor abgesprungen, sodass die Fußball-Landesligamannschaft über kurz oder lang deutlich kürzer treten müsste. Abteilungsleiter und Obmann Michael Funk nimmt diesen Behauptungen jedoch den Wind aus den Segeln. "Die TuS hat einen großen Sponsor und der bin ich", sagt der 48-Jährige, "95 Prozent der Zahlungen kommen von mir und ich bin weiterhin dabei." Doch damit nicht genug. Im Gespräch mit Trainer Oliver Schweißing und dessen Kotrainer Klaus Kühn erklärte Funk, den Etat noch zu erhöhen. "Zur neuen Saison wird der eine oder andere Hochkaräter kommen. Die Vereine im Umkreis werden das zu spüren bekommen", schließt der Obmann.