Volleyball-Verbandsliga

| Lesedauer: 2 Minuten

Männer

SV Altengamme - Harburger TB 3:1 (29:27, 25:15, 21:25, 25:22), Altengamme - TuS Berne 3:2 (25:18, 25:23, 21:25, 23:25, 15:10). Nach den beiden Siegen rücken die Altengammer auf den zweiten Tabellenplatz vor. "Jetzt stehen wir da, wo wir hingehören", frohlockte Sprecher Sven Schöffel. Nach dem überzeugenden, aber auch kräftezehrenden Erfolg über den Harburger TB wechselte Spielertrainer Andrew Schmuck gegen Berne kräftig durch. Die Folge: Der TuS konnte nach einer zwischenzeitlich 2:0-Führung der Vierländer auf 2:2-Sätze ausgleichen. Die für den Tiebreak zurück aufs Feld beorderte Stamm-Sechs gewann den entscheidenden Durchgang dann aber souverän.

VG Vierlande - Hamburger TG Barmbek-Uhlenhorst 0:3 (22:25, 18:25, 23:25), Vierlande - Oststeinbeker SV II 2:3 (17:25, 25:22, 25:13, 22:25, 13:15), HTBU - OSV II 2:3 (15:25, 25:22, 24:26, 25:16, 15:17). Es war das erste Mal, dass die Oststeinbeker beide Partien eines Spieltags für sich entscheiden konnten. Zur Freude von Trainer Hartmut Hintze waren es Erfolge des ganzen Teams. In beiden Partien setzte er alle Spieler seines Kaders ein. "Dass wir jeweils im Tiebreak gewonnen haben, schreibe ich unserer Moral zu", freute sich Hintze. Bei der VG Vierlande hingegen geht es nicht bergauf. Nach den beiden Niederlagen und nunmehr 2:10 Punkten sagte Spielertrainer Bernd Lange: "Wir gucken nicht auf die Tabelle, wir wollen einfach Spaß haben."

VfL Geesthacht - SC Concordia 0:3 (22:25, 21:25, 15:25), Geesthacht - VC Norderstedt II 2:3 (25:21, 13:25, 25:15, 18:25, 8:15). Ohne Zuspieler Julian Hehemann und Diagonalangreifer Hauke Fröhling feierte der 16-jährige Erik Thomsen bei den Geesthachtern sein Verbandsliga-Debüt. Der über zwei Meter große Mittelblocker hatte in der zweiten Partie des Doppelspieltags gegen Norderstedt - gegen Concordia kam er nicht zum Einsatz - mit einer starken Leistung großen Anteil daran, dass die Elbestädter bis in den Tiebreak kamen. "Dann mussten wir unserer nachlassenden Kraft Tribut zollen", sagt VfL-Spieler Christian Sahlmann. Die Geesthachter waren wegen der Personalprobleme nur zu acht angetreten.

Frauen

TSV Glinde - Grün-Weiß Eimsbüttel 0:3 (21:25, 23:25, 8:25), Glinde - VG Elmshorn 0:3 (18:25, 19:25, 13:25). Besonders mit den beiden dritten Sätzen seines im Durchschnitt knapp über 20 Jahre alten Teams war TSV-Trainer Jörn Schröder unzufrieden. "Die waren schlecht", haderte er. "Ansonsten war für meine junge Mannschaft einfach nicht mehr drin." Der TSV liegt mit 4:12 Punkten auf dem zehnten Platz in der Zwölfer-Liga.

( neu/dsc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport