SV Bergedorf-West

BeWe: Streit um Geldstrafe geht weiter

Der Streit zwischen dem SV Bergedorf-West und seiner vom Spielbetrieb der Kreisklasse 1 zurückgezogen zweiten Fußball-Mannschaft geht weiter.

Trotz anders lautender Beteuerungen hat das Team die Strafe in Höhe von rund 900 Euro für den Abbruch der Partie bei Aumühle-Wohltorf II (wir berichteten) noch nicht beglichen. "Die Mannschaft sieht die Sache mit den Vereinsbeiträgen als abgegolten. Dabei haben einige Spieler selbst diesen nicht bezahlt. Außerdem decken diese Gelder gerade einmal die laufenden Kosten", sagt der 1. Vorsitzende Waldemar Meya.

Derzeit kommunizieren er und der Trainer des Teams, Michael Büge, nur per Email. "Wir wollten am Tag zahlen, als wir abgemeldet wurden. Dennoch hat der Verein die Sache durchgezogen. Das hat die Spieler verärgert", erklärt Büge, der bis vor Kurzem noch Jugendleiter und Beisitzer bei BeWe war. "Eine Freigabe für einen Wechsel werden wir wohl nur bekommen, wenn der Klub sein Geld erhält", weiß er und ergänzt: "Ich werde noch mal aufs Team einwirken." Falls dies nichts bringt, scheint Meya zu Allem bereit: "Als letzte Möglichkeit müssten wir zivilrechtliche Schritte einleiten."

( (dsc). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport