Handball kompakt

| Lesedauer: 2 Minuten

Landesliga Frauen

VfL Geesthacht - Bad Schwartau II 8:29 (2:13). Nach ihrer besten Anfangsphase der Saison lagen die VfL-Frauen nach einer Viertelstunde nur 2:4 hinten. Danach nahm erneut das Unheil seinen Lauf - es blieb bis zur Pause bei zwei (!) mageren Toren der Gastgeberinnen. Mehr muss zum Auftritt des noch punktlosen Aufsteigers eigentlich nicht gesagt werden. Dennoch bleibt Trainer Michael Freyher Zweck-Optimist. "Auch wenn ich mich langsam lächerlich machen sollte, habe ich viel Gutes gesehen."

VfL-Tore: Gelsen, von Gliszczynski, Zapf (je 2), Hartung, Busch (je 1).

Kreisoberliga Männer

VfL Geesthacht II - SG Glinde/Reinbek II 27:26 (12:12). In einem Spiel der "unteren Kategorie" (VfL-Betreuer Holger Pingel) hatten die Geesthachter das bessere Ende für sich. Zehn Sekunden vor Schluss warf Bodo Jensen das entscheidende Tor im "Keller-Derby". "Ein Unentschieden wäre verdient gewesen", ärgerte sich SG-Spielertrainer Jan Ninnemann.

VfL-Tore: Gau, Jensen (je 8), Wehling (5), Ziemann, Wagner (je 3).

SG-Tore: Ninnemann (9), Garschke (5), Gerdes (3), Koethe, Offt, Sparwirth (je 2), Grote, Elfert (je 1).

Kreisoberliga Frauen

TSV Ellerau - SG Glinde/Reinbek II 16:10 (10:4). Ab der 16. Minute (4:2) blieb Aufsteiger Glinde/Reinbek II bis zur Pause ohne Treffer. "Darum haben wir das Spiel verloren", resümierte Trainer Jörg-Dieter Langhans und ergänzte, "generell werfen wir einfach zu wenig Tore." Es sind nach fünf Partien gerade einmal 84 an der Zahl.

SG-Tore: Raasch (4), Kuhr (3/1), Liggesmeier (2/2), Zimmer (1).

HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden - Lauenburger SV II 25:18 (11:6). Nach total verschlafener Anfangsphase (0:7, 10.), liefen die Lauenburgerinnen diesem Rückstand bis zur Schlusssirene hinterher. Im zweiten Durchgang kamen sie zwar noch einmal bis auf vier Treffer heran (10:14, 45.), nach einer aus Sicht von Lauenburgs Trainer Thomas Vasel unberechtigten Roten Karte gegen Svenja Reich (46.) war die Partie aber endgültig gelaufen.

LSV-Tore: Lange (10/3), Krebs (3), Yüksek, Schrader (je 2), Behrens (1).

( dsc/olü )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport