SCS

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Der SC Schwarzenbek durchlebt derzeit die schwärzeste Phase seitdem Frank Flatau Trainer der Europastädter ist. Auch im Kellerduell der Fußball-Landesliga beim SC Concordia II gab es für den Aufsteiger eine Niederlage.

Das 0:3 war bereits die sechste in den vergangenen sieben Partien. Lediglich gegen das abgeschlagene Schlusslicht Inter Wilhelmsburg Bergedorf hatte es einen Sieg gegeben. "Anspruch und Wirklichkeit liegen derzeit bei einigen Spielern meilenweit auseinander", kritisierte Flatau, der im siebten Jahr beim SCS ist.

Ohne Berthold Raasch, Cem Sengül (beide gesperrt), Sebastian Strutzke (verletzt) und zunächst auch den von einer Grippe geschwächten Savas Öcal fehlt den zwar tapfer kämpfenden Schwarzenbekern einfach die Klasse, um selbst gegen die vor dem Spieltag auf dem vorletzten Platz liegenden Hausherren zu bestehen. Zudem war der Sturm mit Christoph Bolz und Benjamin Menger ein Totalausfall. "Wo die beiden im Moment mit dem Kopf sind, weiß ich auch nicht", rätselt Flatau. Für den SCC trafen Ralf Möller (57., 76.) und Kim Kautermann (90.+1).

SCS: Pukall; Basenau, Lange, Oertel (58. Öcal); Hammel, Schumacher, B. Mangels, Gierke, Uwihs; Bolz (74. Mittelstädt), Menger (58. A. Mangels).

( (dsc). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport