Fußball

Abpfiff

| Lesedauer: 2 Minuten

Ode an die Laterne: Seit Beginn der Miserehatte Ohes Betreuer Alexander Knull auf der Internetseite des FC Voran alles versucht. Ob Angela Merkel, Wladimir Putin oder Peter Kloeppel, sie alle sollten in Bild-Montagen als Glücksbringer dafür sorgen, dass das "Weiße Ballett" die Rote Laterne abgibt, die seit dem 28. September am Amselstieg strahlte. Jetzt, sechs Wochen später, nach dem 2:1 gegen Paloma war es soweit. Knull nutzte dies, um der Laterne ein paar Zeilen zu widmen. Er schließt mit dem Worten: " . . . und komme NIE wieder."

Peter, der Große: Die Hetzjagd war eröffnet. Peter Marks, der das "Pech" hatte, bei der Partie zwischen dem SCVM und Barsbüttel der beste Fußballer auf dem Platz zu sein, war ihr Opfer. Wiederholt wurde er von den Barsbüttelern hart angegangen. Die Stimmung heizte sich immer weiter auf. Marks' Gesicht färbte sich vor Ärger dunkelrot, Revanchefoul und Platzverweis lagen in der Luft. Nur allzu menschlich wäre das gewesen. Doch Marks riss sich zusammen, kam die restliche Partie ohne Foul aus, obwohl er mehrfach die Gelegenheit hatte, seine Peiniger zu erwischen. Bewundernswerte Selbstdisziplin.

Glimpflich davongekommen: Nur bis zum 19. November sperrte das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes Cem Sengül vom SC Schwarzenbek. Damit kam der Mittelfeldspieler noch einmal glimpflich davon. Sengül war am 28. September in der Partie gegen Oststeinbek, nachdem er zuvor bereits die Rote Karte gesehen hatte, zurück aufs Spielfeld gestürmt und hatte OSV-Spieler Florian Witt mit beiden Händen vor die Brust gestoßen. Weil ihn der SCS bis zur Verhandlung vier Wochen später nicht einsetzte, entschied sich der HFV für das milde Strafmaß.

Experten-Duell: So viele Punkte hat noch kein Tipper in unserem Experten-Duell geschafft. Mit 14 Zählern kam Andreas Kreutzer, Liga-Obmann des Düneberger SV, genau auf die doppelte Anzahl von Sportreporter Hanno Bode und gewann somit vier Bälle für die DSV-Jugendabteilung. Die bisherige Bestleistung hielt der ehemalige GSK-Obmann Seweryn Malyk (13).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport