Nur die Hoffnung lebt noch

Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es. Und geht es nur danach, dann dürfen die Fußballer des FC Voran Ohe noch vom Klassenerhalt in der Oberliga träumen.

Denn obwohl das Tabellenschlusslicht am Mittwochabend auch die Nachholpartie beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfL 93 mit 0:3 verlor, drischt Trainer Peter Wiehle weiter Durchhalteparolen. "Es sind noch so viele Punkte zu vergeben", sagt der auch im dritten Spiel noch sieglose Nachfolger von Jan Schönteich, "wir steigen nicht ab". Damit das aber nicht leere Phrasen bleiben, muss wohl spätestens das nächste Kellerduell gegen den USC Paloma (heute, 19.30 Uhr, Amselstieg) gewonnen werden.

"Wenn bei uns erst mal der Knoten platzt, dann . . .", dieser unvollendete Ausspruch Wiehles scheint derzeit aber wohl nicht mehr als eine hohle Drohung zu sein. Denn auch am Borgweg hatten die Voran-Angreifer Ladehemmung. Je zweimal Matthias Heidrich (4., 15.) und Ronny Tetzlaff (20., 32.) ließen beste Chancen ungenutzt. Anders die Hausherren. Ihren ersten gefährlichen Konter schloss Poyraz Akgül zum 1:0 ab (35.). Als Visar Galica noch vor der Pause auf 2:0 erhöhte (44.), war die Partie gelaufen. Den 3:0-Endstand erzielte Haydar Akdemir per Abstauber (64.). Durch diese Pleite beträgt der Abstand zum VfL 93 nun schon acht Punkte. Genauso viele sind zu Paloma und dem rettenden Ufer. Gut, dass da in Ohe wenigstens die Hoffnung noch lebt.

Ohe: Maack; Tank (65. Lindemann), Maric, Andrade (46. H. Tetzlaff), Kaba; Aksu, Kudling, Rodrigues, Carl; R. Tetzlaff, Heidrich.

( (dsc). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport