TSG Bergedorf

Aufregung am Skatepark: Unbekannter fotografiert Kinder

Junge Skater hatten sich am Freitag am Skatepark am Sophie-Schoop-Weg belästigt gefühlt. Ein bisher unbekannter Mann hatte die Jungs ohne EInwilligung fotografiert.

Junge Skater hatten sich am Freitag am Skatepark am Sophie-Schoop-Weg belästigt gefühlt. Ein bisher unbekannter Mann hatte die Jungs ohne EInwilligung fotografiert.

Foto: Christina Rückert / BGZ / Christina Rückert

Neunjährige Jungen klagten über unbekannten Mann hinter dem Zaun. TSG verständigte Polizei und Jugendschutz. Mehr Kontrollen geplant.

Neuallermöhe.  Aufregung am Skatepark am Sophie-Schoop-Weg: „Da ist ein Mann hinterm Zaun, der uns fotografiert. Das wollen wir gar nicht“, klagten acht- und neunjährige Jungen am Freitagnachmittag. Tobias Münster, Vereinsjugendleiter der TSG, verständigte umgehend die Polizei und den Jugendschutz: „Die Kinder haben von einem älteren Mann mit Fahrrad und Mantel gesprochen. Der Kerl ist weggelaufen, kam aber kurze Zeit später erneut und fotografierte wieder.“

Unbekannter Mann fotografiert junge Skater in Neuallermöhe

Nun wolle nicht nur die Polizei ihre Präsenz am bewachten und betreuten Sportpark erhöhen, auch wird die TSG mehr Personal bereitstellen – und zur Heckenschere greifen: „Der Kerl stand hinten rechts in einer dunklen Ecke, da werden wir jetzt erst einmal die Büsche runterschneiden“, sagt Münster.

Am heutigen Montagmorgen gab es zudem eine Zusammenkunft mit Vertretern des Jugendschutzes, so Münster: „Wir müssen die Kids sensibilisieren. Denn sie filmen sich ja auch gern untereinander und stellen ihre Skater-Tricks dann sofort auf Instagram. Da ist die Hemmschwelle leider sehr niedrig.“

Lesen Sie auch:

Täglich bis zu 200 Besucher im TSG-Skatepark

Derzeit kommen täglich bis zu 200 Besucher – viele aus Neuallermöhe, vom Gleisdreieck und aus ganz Hamburg.