Kirchwerder. Bereits ein Jahr bevor der Neubau in Kirchwerder bezogen wird, müssen Autofahrer an der Baustelle langsam fahren. Warum das so ist.

Autofahrer, die auf dem Kirchenheerweg unterwegs sind, wundern sich über ein Tempo-30-Schild: Werktags von 6 bis 22 Uhr müssen sie nun auf einem 500 Meter langen Abschnitt, auf dem bisher 50 Kilometer pro Stunde erlaubt waren, deutlich langsamer fahren – vor der Großbaustelle, auf der die neue Stadtteilschule Kirchwerder entsteht. Zwar steht unter der Geschwindigkeitsbegrenzung „Schule“ als Begründung, doch der Schulbetrieb wird voraussichtlich erst in einem Jahr aufgenommen. Doch die Straßenverkehrsbehörde reduzierte das Tempo schon jetzt.