Bergedorf

Eine abgefahrene Boutique für Upcycling-Unikate

Tragebeutel aus ausrangierten Werbebannern: Im mittendrin!-Laden präsentiert Elisabeth Graf-Frank nur handgefertigte Einzelstücke.

Tragebeutel aus ausrangierten Werbebannern: Im mittendrin!-Laden präsentiert Elisabeth Graf-Frank nur handgefertigte Einzelstücke.

Foto: Jan Schubert

Ungewöhnlich, aber nützlich: Die Kreativ- und Textilwerkstatt mittendrin! hat scheinbar nutzlose Stoffen neu in Szene gesetzt.

Bergedorf. Stell dir vor, du hast einen 30 Quadratmeter großen Gruppenraum mit ausreichend Fenstern und eigener Küche und darfst ihn coronabedingt nicht nutzen. Dazu verfügst du noch über eine fleißige Truppe mit zwölf Handarbeiterinnen, ausreichend Materialspenden, jede Menge Kreativität und kluge Einfälle. Das alles bringen Elisabeth Graf-Frank, Projektentwicklerin der Kreativ- und Textilwerkstatt mittendrin!, und ihr Team rechtzeitig zur Weihnachtszeit an den Start: Seit Kurzem gibt es eine kleine, aber feine Boutique in der Bleichertwiete 29 a – ausschließlich mit Upcycling-Produkten und gar nicht teuer.

„Da wir in diesem Jahr keinen Verkauf unserer Produkte bei Advents- oder Kunsthandwerkermärkten haben werden, haben wir diesen Laden eingerichtet“, erklärt die mittendrin!-Chefin, „ich finde, wir haben das Beste aus der Corona-Situation gemacht.“ Das Urteil ist gewiss nicht falsch: Als soziale Einrichtung, die im Speziellen Flüchtlinge durch tagtägliche Arbeit für die Berufswelt vorbereitet, blieb die Geschäftsstelle von mittendrin! während des gesamten Jahres geöffnet, nur die Werkstatt schloss ab Mitte März sechs Wochen lang.

Im mittendrin!-Laden gibt's natürlich auch Masken

Gewerkelt wurde dennoch: In Heimarbeit waren die bunt genähten Masken aus dem Hinterhof an der Bleichertwiete der Renner. 3000 Exemplare waren bis Mitte Mai verkauft.

Natürlich sind Masken auch im neuen mittendrin!-Laden dabei. Was für alle Produkte gilt, wovon keines teurer als 28 Euro ist: Es sind alles Unikate, jedes einzelne ist aus scheinbar nutzlosen Stoffen neu in Szene gesetzt. Oder wie es Elisabeth Graf-Frank nennt: „Es sieht schön aus und hat einen praktischen Mehrwert.“ Aus Flaggenteilen der Körber-Stiftung, Bezügen von Strandkörben oder Werbebannern sind beispielsweise schicke Umhängetaschen entstanden. Abgefahren sehen auch die Sofakissen aus abgetragenen Jeanshemden oder abgelegten Krawatten aus (ab 10 Euro). Der Nachwuchs könnte in den Kinderhosen aus ausrangierten Frotteepullis oder Jeansresten gut aussehen und heranwachsen (14 Euro).

Es gibt aber auch kleine, nette Goodies zu entdecken: etwa die Nähgewichte zum Stückpreis von 2 Euro. In diesen findet verschossene Bleimunition des Bergedorfer Schützenvereins Wiederverwendung. Oder bunte Kindersöckchen, Spielsachen für Mensch und Tier, sandgestrahlte Windlichter, Brötchenbeutel und so vieles mehr. Anfragen, woraus das schicke Produkt ursprünglich herrührt, ist zwingend erwünscht. Der Laden ist jeweils Montag bis Freitag von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet (und auf persönliche Anfrage unter der Nummer 0151/18 81 57 82). Bitte beachten: Maximal drei Personen dürfen sich im Geschäft aufhalten.